Zero Waste
Werbung

[Werbung] Green WG-Challenge: Mit dem Welt retten anfangen

Bis zum 15. Juli bei der Green WG-Challenge der Uni Salzburg bewerben

Wir sind (hoffentlich) nicht die einzigen, die von den Bildern und Videos, die gerade durchs Internet gehen, schockiert sind. Darauf sind Plastik-Teppiche zu sehen. Und Tiere, die durch das Fressen von Kunststoff zu Tode gekommen sind. Viel zu wenig denken wir darüber nach, welche Auswirkungen unser Lebenstil auf die Umwelt hat. Oder dass die Verpackungen, die wir jeden Tag mit nach Hause nehmen, ja auch irgendwo landen müssen. Und zwar nicht bei uns ums Eck, sondern dort, wo wir mit den unverrottbaren Müllmengen lange Zeit nicht konfrontiert werden. Außer eben, wenn das Internet diese grausligen Realitäten anschwappt.

Umso mehr hat es uns gefreut, dass die Uni Salzburg in Kooperation mit der Klima- und Energiestrategie SALZBURG 2050 des Landes Salzburgs die Zeit und das Geld in die Hand nimmt, um ihre Studis auf nachhaltige Lebensweisen hinzuweisen. Genau dieses Ziel verfolgt nämlich die Green WG-Challenge. Sie ist ein Wettkampf für unterschiedliche WGs, in dem es darum geht, Schritt für Schritt zu einem nachhaltigen Haushalt zu werden. Ganz ohne erhobenen Finger, versprochen!

Plastik sparen und Preise gewinnen

Weil die Uni Salzburg aber den inneren Schweinehund kennt, hat sich die Projekt-Verantwortliche Isabella etwas Besonderes überlegt: Fürs Müll trennen und die Integration zukunftsfreundlicher Lebensstile in den Alltag warten richtig gute Preise auf die antretenden WGs.

Zu gewinnen gibt es Interrail-Tickets, einen Jahresvorrat an Lebensmittel und Hüttenwochenenden.

Bis 15. Juli bewerben und Welt retten

Ihr wohnt in einer WG und wollt bei der Green WG-Challenge mitmachen? Bitte tut das! Setzt euch auf ein Bier in der Küche zusammen und nehmt ein kurzes Handy-Video auf. Dieses stellt euch als WG vor. Und teilt eure Vision einer nachhaltigen Wohngemeinschaft. Genauere Infos zur Bewerbung gibt es auf der Webseite der Uni Salzburg.

Nachhaltig leben für Dummies

Übrigens: Die Panik davor, dass man sowieso nicht gewinnt, weil man selbst noch zu wenig in Sachen nachhaltiges Leben tut, zählt nicht. Bei den einzelnen Challenges wird bei NULL angefangen, jede*r hat die gleichen Chancen auf die Gewinne. Der Fakt, dass man sich selbst und der Umwelt was Gutes tut, ist auch nicht ganz unattraktiv.

Mitmachen dürfen alle Studis der Uni Salzburg bzw. alle WGs, in der zumindest ein*e Student*in der Uni Salzburg wohnt.

Unsere Redaktion wird übrigens auch teilnehmen, außer Konkurrenz natürlich. Auch wenn wir nicht mehr studieren, macht es für uns absolut Sinn, diesen Nudge zu nutzen und unseren Lebensstil zu überdenken. Vor allem, weil wir schon mal angefangen haben, ein Zero Waste-Büro zu führen. Leider haben wir aber zu früh aufgegeben. Auf ein Neues!


Schleichwerbung, nein Danke!

Wir nehmen für unsere redaktionelle Berichterstattung niemals Geld an. Werbung gibt es beim Fräulein, aber selten. Wenn wir Werbung machen, steht das außerdem ganz klar im Titel und nicht irgendwo versteckt – im vorliegenden Fall freuen wir uns über eine tolle Zusammenarbeit mit der Uni Salzburg. Was wir damit sagen wollen: Lasst euch nicht verarschen im Medienkonsum!

Eva Krallinger-Gruber

Eva ist eine richtige Ex-Exil-Salzburgerin. Frankreich, USA, Schweiz - aber nirgends ist es wie zuhause. Journalismus, Marketing (Kosmetik und dann Bier) und eigentlich redet sie auch ganz gern.