Aus dem Magazin

Forever alone?

Der Salzburg-Guide für gebrochene Herzen.

Kitschige Sonnenuntergänge und eine dekadent- schöne Stadtfassade ergeben eine hollywoodtaugliche Szenerie, wenn es um Herzschmerz geht. Wir wagen zu behaupten, dass man nirgendwo so gut schmachten kann wie in Salzburg. Wie das geht, haben wir die Flora-Leserinnen und -Leser gefragt. 

Weinen in der Weinstube

Der Klassiker unter den Heilpraktiken ist und bleibt es, der verflossenen Liebe mit Flüssigem zu begegnen. Das rote Gold betäubt die trüben Gedanken, und in Kombination mit der Serotoninbombe Schokolade wirst du nie wieder unglücklich sein. Die Mission, das beschädigte Herz mit Wein und Süßem zu stopfen, gelingt in Salzburg am besten in der Andreas Hofer Weinstube.

Weil empirisch erprobt sei der Mohr im Hemd in Kombination mit einem guten Glas traditionsreichem Brigl Edelvernatsch zu empfehlen.
Bei akutem Herzleiden und gefülltem Börserl darf´s auch mal eine Flasche sein. Tipp: Nachher unbedingt mit weinwarmem Schädel die wunderschöne Steingasse entlangwanken.

Für Passiv-Aggressive

Weil Salzburg auch sowas wie das Paris Österreichs ist und völlig einfallslos in Sachen Kitsch, hat irgendjemand irgendwann angefangen, den Markartsteg mit Liebesschlössern zu behängen. Und weil frisch Getrennte tickende Zeitbomben und völlig einfallslos in Sache Trauerbewältigung sind, haben sie wohl auch irgendwann angefangen, die Liebesschlösser vom Markartsteg zu knipsen. Weil wir Fans von überstürzten Nacht und Nebel- Aktionen sind, hat uns die Vorstellung in Verzückung versetzt, mit Hoodie und Eisenschere bewaffnet Gewalt gegenüber roten Schlössern auszuüben. Tu es!!!

Dieses Statement-Piece gibt es btw. im Fräulein Flora-Shop als Tasse zu kaufen.

Für einsame Poeten

Wer in Gedichten dem Leib der oder des Geliebten frönt, tut gut, selbe Gedichte schleunigst zu vernichten. Am besten geht das natürlich in einer mystisch angehauchten Zeremonie: Den Mönchsberg um Mitternacht erklimmen und bei Mondschein die leidvollen Skripten vergraben.

Nirgendwo anders als über der schlafenden Altstadt und unter den schillernden Sternen wird sich ein Menschen der eigenen Vergänglichkeit derart bewusst. Leiden war nie ästhetischer.

Die Esoterikschiene

Wie es scheint, ist der Mönchsberg Anziehungsort für Rituale, um mit der Vergangenheit abzuschließen. Auf der Pallottinerwiese eine Vodoopuppe anzukokeln hat sich schon immer als sehr effizient erwiesen. Unterschwellige Hassgefühle lösen sich in Rauch auf. Haare, Körperflüssigkeiten oder persönliche Gegenstände der oder des Ex sollten sich noch irgendwo finden lassen.

Höhepunkt für Backpacker

Es ist kontraproduktiv, dem einst so geliebten Gesicht mit beständiger Regelmäßigkeit über den Weg zu laufen. Das ist in Salzburg aber leider unvermeidbar. Wer dennoch Bedürfnis nach Ablenkung hat, sich aber noch nicht in die Gefahrenzone der Kleinstadt-Clubbingszene wagen will, kann sich Hilfe von außen holen: Und zwar in Form von dankbaren Backpackern.

Rucksacktouris kommen gerne und zuhauf in die Mozartstadt. Nutze das Potential und such dir eine internationale Crowd als Ersatz für den Freundeskreis, den der oder die Ex schamlos mitgenommen hat. Nach Stadtbesichtigung inklusive feuchtfröhlichem Abend auf dem WG- Balkon ist es jetzt dein Moment, dafür sorgen zu dürfen, dass sie immer wieder gerne in der Mozartstadt kommen.

Veronika Ellecosta

Veronika Ellecosta ist aus Südtirol ausgewandert, des Studiums und des Auswanderns wegen. Ist in Salzburg angekommen. Hat bei Fräulein Flora Unterschlupf gefunden und begonnen, die Stadt schreibend zu erkunden und damit immer wieder aufs Neue anzukommen.