Shoppen

So machst du dein Fahrrad fit für den Frühling

Hier machst du dein geliebtes Radl um wenig Geld fit für den Frühling.

Frühling ist´s, und wer sein Radl im Winter irgendwo in Eis und Kälte hat vor sich hin rosten lassen, muss sich jetzt um Schadensminimierung kümmern. Nun gilt es, Taschentücher und Kaugummis aus dem Körberl zu klezeln, Frühlingsluft in die Reifen zu pumpen und nicht auf das Licht zu vergessen. Gut, dass Salzburg sich stolze Fahrradstadt nennt, dann muss man da nicht alleine durch.

Radstationen der Stadt

Im ersten Schritt solltest du dich mit dem Gesundheitsstatus deines Radls auseinandersetzen: Geht dem Reifen nur die Puste aus oder sitzen ein zwei Schrauben locker, ist der Gang in die Werkstatt gar nicht nötig. Die Stadt Salzburg hat uns freundlicherweise genügend Servicestationen all over the town zur Verfügung gestellt. Einige Standorte sind beispielsweise der Durchgang zwischen Schloss Mirabell und Kurpark, die GKK beim Hauptbahnhof, der Unipark Nonntal. Für den totalen Überblick kann man einen Blick auf die Homepage werden. So ist es auch keine große Panne, wenn dem Radl auch unterwegs mal die Luft wegbleibt.

Mark Bike Kitchen

„Wer sein Fahrrad liebt, repariert es selbst!“, sagen die vom Mark.Freizeit.Kultur und wenden sich damit an alle Bastler*innen und DIY-Fritzen da draußen. Jeden Donnerstag kann man im Kulturzentrum in Gnigl Schraubenzieher und Luftpumpe schwingen und sich als Hobbymechaniker*in profilieren. Tipps und Tricks gibt´s vor Ort, damit auch wirklich nichts schief geht und fährt.

Mark.Freizeit.Kultur
Hannakstraße 17
Bike Kitchen am Do 19.00 Uhr

Carla VELOREP

Wer wie das eigene Bike lieber in fachkundigeren Händen als den eigenen zwei linken sieht, kann es auch gerne im Carla VELOREP warten lassen. Seit Jänner 2018 führt die Caritas die Fahrradwerkstatt mit dem klingenden Namen. Sie beschäftigt damit junge, arbeitslose Menschen in Salzburg und unterstützt sie bei der Integration in den Arbeitsmarkt. Mit hübschen Accessoires und Nützlichem kann man das Rad im dazugehörigen Shop aufhübschen, Fahrradlose können ein Secondhandfahrrad erwerben. Damit auch keine Ausrede mehr zieht, wenn man das Auto stehen lassen soll.

Carla VELOREP
Elisabethstraße 17
Mo 09.00-18.00 Uhr
Di 09.00-13.00 Uhr
Mi 09.00-18.00 Uhr
Do 11.00-18.00 Uhr
Fr 09.00-18.00 Uhr
Sa: 09.00-13.00 Uhr

2nd Chance Bikes

Letzte Chance, deinem Fahrrad in Agonie wieder Leben einzuhauchen. Ganz egal, wie alt oder wie verwest dein Drahtesel ist, bei 2nd Chance findet man, dass jedes Bike eine zweite Chance verdient hat. Detailverliebt kümmert man sich hier auch um dein Hipster-Nostalgiegerät (man könnte ja schon von Restaurierung sprechen) und hilft dir sogar, dein Traumradl nach eigenen Wünschen und Vorstellungen zu bauen. Und wenn doch alle Stricke reißen und aus dem Schrotthaufen wirklich nichts mehr rauszuholen ist, kann man immer noch ein Gebrauchtrad mit nachhause nehmen. Man muss schließlich auch loslassen lernen.

2nd Chance Bikes
Neutorstraße 42
Mo-Fr 15.00-18.30 Uhr

Der Salzburger Radfrühling

Alle paar Jahre kommt es dann doch vor, dass man das alte Rad zu Grabe tragen und mit einem neuen ersetzen muss. Dass Salzburg eine äußerst fahrradfreundliche Stadt ist, freut uns chronisch unterfinanzierte Youngster ganz besonders. Wer ein altes Fahrrad rumstehen hat, kann es für ein paar Scheine bei der AK Radbörse verschachern. Highlight wurde in den letzten Jahren die Live-Versteigerung beim von herrenlosen Fahrrädern, die im FundService Salzburg vergeblich auf den oder die verschollene*n Besitzer*in warten. Das Event dazu heißt Salzburger Fahrradfrühling. Wenn man also schon immer mal Auktionsgefühl erleben wollte, sollte man das nicht verpassen. Und wer kann schon sagen, dass er seinen Drahtesel ersteigert hat?

Radbörse der Arbeiterkammer

Fahrradannahme
Schranne
19.04. 08.00-12.00 Uhr

EUROPARK
19.04. 14.00-18.00 Uhr

Kapitelplatz
20.04. 09.00-17.00 Uhr
21.04. 09.00- 14.00 Uhr

Versteigerung 
Mozartplatz
21.04. 11.30 Uhr

Veronika Ellecosta

Veronika Ellecosta ist aus Südtirol ausgewandert, des Studiums und des Auswanderns wegen. Ist in Salzburg angekommen. Hat bei Fräulein Flora Unterschlupf gefunden und begonnen, die Stadt schreibend zu erkunden und damit immer wieder aufs Neue anzukommen.