Essen & Trinken Werbung

[Werbung] Geheimtipp: Garten-Dinner im Open Air Restaurant by Josef

Ein Ort, den man in Bahnhofsnähe nicht erwartet.

Immer noch ein Geheimtipp: Der Garten Eden in der E-Vorstadt

Kennt ihr das? Ihr meandert herum und auf einmal seid ihr an einem Ort, den ihr nicht erwartet habt? So ist es uns mit dem Open Air Restaurant by Josef geschehen, das da letztes Jahr klammheimlich in der E-Vorstadt eingezogen ist.

Ok, das war gelogen: Wir hatten eine Reservierung für zwei der mittlerweile 40 Plätze und wir haben uns schon so gefreut, weil: Das Openair by Josef geht heuer in die zweite Saison – und das mit noch mehr Klassheiten als schon 2020.

Ursprünglich war es ja so:

Das Openair by Josef war ein gelungener Schnellschuss aus der Hüfte von Manuel Uguet. Er ist der Verantwortliche im Parkhotel Brunauer, dem Hotel mit der unerwarteten Wunderwiese. Geplant war es damals schon länger und dann, zackbumm, innerhalb von drei Wochen wurde Projekt Josef umgesetzt. Heuer hatten sie ein bissi mehr Zeit zum vorbreiten – auch, weil die Idee letztes Jahr seeehr gut angekommen ist. Wie denn auch nicht, fragen wir uns, während wir Platz nehmen. Im Garten Eden der E-Vorstadt.

Folgt ihr uns eigentlich schon auf Instagram? Das solltet ihr unbedingt tun, wir posten nämlich auch ab und zu Witze.

Alles von Daheim

Beim Josef ist alles regional und das meiste selbstgemacht: Brot, Butter, Nudeln – you name it. Die selbstgemachte Pasta ist sogar mit roter Beete eingefärbt – und passt somit zum rosa Farbkonzept des Restaurants. Auf die Karten kommen nur Gerichte, deren Zutaten innerhalb eines 30 Kilometer-Radius produziert werden. Das war Manuel sehr wichtig: frische, regionale Kost. Somit stehen u. a. am Menüplan: Fangfrischer Fisch, Steak mit Maiskolben, frischgemachte Nudeln und und und. Ein Happen Meer sind übrigens die Austern, die wegen hoher Nachfrage fix auf der Karte eingezogen sind.

Restaurant Josef
Foto: Open Air Restaurant by Josef

Josef drinnen und draußen

Das Josef hat sich im Corona-Jahr richtig gemausert. Von der Gartenparty zum fixen Restaurant mit massiv geschmackvoller Einrichtung. Das bedeutet vor allem: Egal welches Wetter, das Essen im Openair by Josef findet statt – zur Not halt auch drinnen. Das ist überhaupt nicht schlimm, denn Josef ist von außen wie von innen gleich schön, drinnen halt ohne Blick auf den offenen Himmel.

Geheimtipp: Wenn ihr vor Ort seid, stellt eurem Kellner/eurer Kellnerin folgende Frage: “Wo ist Josef?”. Ihr könnt euch danach bei uns bedanken!

Das Plätzchen im Garten des Parkhotel Brunauer ist ein ganz besonderes und eignet sich hervorragend für einen Mädelsabend, einen Heiratsantrag, ein romantisches Dinner oder ein Abendessen/einen Brunch unter Freund*innen. Wir gehen sogar so weit und behaupten, dass das Josef auch Treffen mit den Schwiegereltern erträglich macht. Die Preise sind völlig in Ordnung und normales Salzburger Niveau. Wenn die Oma zahlt, kann es aber trotzdem nicht schaden.

Was dem Betreiber vom Josef als nächstes einfällt? Man munkelt so einges und hoffentlich passiert alles, was gerade als Idee geprüft wird. Leider ist noch nix fix und unsere Lippen somit zu. Was wir verraten dürfen, sind die Öffnungszeiten des Open Air Restaurants by Josef und die kommen unten daher, gemeinsam mit der Adresse.

Übrigens: Im Josef gibt es nur 40 Plätze. Wenn ihr Teil der Gartenparty werden wollt, dann bitte reservieren.

Adresse & Öffnungszeiten:

Open Air Restaurant by Josef
Elisabethstraße 45a, 5020 Salzburg
Do-So: 17.00-22.00 Uhr
Tel. 0681 840 893 97
E-Mail: triff@josef-in-salzburg.at
Kostenfreies Parken im Parkhotel Brunauer


Schleichwerbung, nein danke!

Wir schämen uns nicht dafür, ab und zu Werbung zu machen, denn auch wir müssen von etwas leben. Wir finden aber, ihr solltet es wissen. Also: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Zusammenarbeit mit dem Open Air Restaurant by Josef. Wir sind stolz und froh darüber, so tolle Angebote teilen zu dürfen!

Eva ist eine richtige Ex-Exil-Salzburgerin. Frankreich, USA, Schweiz - aber nirgends ist es wie zuhause. Journalismus, Marketing (Kosmetik und dann Bier) und eigentlich redet sie auch ganz gern.