Shoppen

Der große Fräulein Flora Geschenkeguide 2021

Regional, nachhaltig, gut: Wir feiern schöne Sachen aus Salzburg.

Euer Guide für mehr Geiles unterm Gristbaum

Mit diesem Guide seid ihr bestens für die kommenden Feiertage gewappnet. Und keine Sorge: Die Liste ist noch nicht fertig und wird von uns laufend ergänzt, wenn uns wieder was einfällt. Unser Hirn funktioniert halt so.

Aktueller Stand: Montag, 13. Dezember 2021

Gute Geschenke

Kosmetik von Be Soap my Friend

Hände Waschen tu ma seit Corona ja alle ganz gern. Zum Glück gibt es Be Soap my Friend. Die Hautpflege aus Österreich ist natürlich und vegan. Und: Es gibt nicht nur Seifen, sondern ganz viele andere Dinge, die auch dem Osterhasen gut ins Nesterl passen würden, der Online-Shop liefert nach wie vor. Lotion, Shampoo, Duschpflege, Peeling, Gesichtscreme, Bartpflege, ihr wisst, was wir meinen.

Be-Soap-500ml_klein

Gin Bien von Bienenlieb

Dass es Salzburgs Bienen so gut geht, verdanken wir zu einem guten Teil Daniel Pfeifenberger, der sich in Salzburg den Titel Stadtimker verdient hätte. Seine fleißigen Bienen summen durchs Stadtgebiet und bescheren uns köstliche Produkte, wie zum Beispiel den Bio-Gin „Gin Bien“. Das und vieles mehr kriegt ihr im Online-Shop von Bienenlieb oder aber direkt im Bienenhof an der Salzach.

Bienenlieb

Bierboxen von Brauton

In Salzburg und Umgebung sind wir ja mit gutem Bier ziemlich verwöhnt. Die Salzburger Micro-Brewery Brauton setzt mit ihren Bieren aber nochmal einen neuen Standard. Kein Wunder, dass sie gerade jeden Preis abräumen. Speziell das Pale Ale gehört zum Besten, was wir in Sachen Bier jemals getrunken haben. Ob das an der namensgebenden Musik liegt oder einfach daran, dass Phil und Peter ein verdammt gutes Händchen für Bier haben, wissen wir nicht. Ist uns dann aber auch wurscht eigentlich.

Live-Bierbrauen mit Brauton, Gastgeber: Peter Kreyci und Phil Zezula, Eat and Meet 2019, Kulinarik Festival Salzburg, © www.wildbild.at

Unterwäsche von Ein schöner Fleck Erde

Unterwäsche kann bieder sein. Oder einfach auch so super wie bei Ein schöner Fleck Erde. Angie und Renate liebe Berge und Design und machen deswegen Unterwäsche für Ihn und Sie mit lustigen Natur-Aufdrucken. Die passen oft sogar besser auf eine Unterhose, als in die Berge. Wir finden: Jede*r sollte eine Schwarzwald-Unterhose oder eine Großglockner-Boxershort haben. Die Unterwäsche ist übrigens auch noch bio und fair – also was gibt’s Besseres?

Ein schöner Fleck Erde

Handwerk aus Holz von Ginger Wood

Franz Josef Keilhofer ist kein Mensch, der große Töne spuckt. Und das, obwohl er viel zu sagen hat. Das merkt jeder, der den rothaarigen Mann mit den voll tätowierten Armen und den nachdenklichen Augen kennenlernt. Gemacht hat Franz in seinen etwas mehr als 30 Jahren schon fast alles: Er hat als Fotomodell, Nachhilfelehrer und Punkmusiker gearbeitet. Wenn man ihn nach seinem Beruf fragt, dann ist er aber vor allem eines: Handwerker. Und ein Bauernbub aus dem Berchtesgadener Land, der groß geworden ist am Fuße des Watzmanns. Hier, am Erbhof seiner Familie, lebt er bis heute. Und hier steht auch die Werkstatt, in der Franz aus mächtigen Holzstämmen filigrane Gegenstände wie Schalen, Federhalter oder Dosen für sein  Label Ginger Wood drechselt.

(c) Franz Keilhofer, Ginger Wood

Kunstbox von Jana & JS

Das salzburgerisch/pariserische Künstler*innenpaar Jana&JS begleitet uns schon sehr lange. Kein Wunder, schließlich zieren ihre Stencils eine ganze Reihe an Orten in Salzburg, wie zum Beispiel die alte Tandlerei in der Steingasse. Für ein bisschen Street Art zu Hause sorgt die Kunstbox der beiden Artists, die ihr auf ihrer Website bestellen könnt.

Plakate und Postkarten von King Bird Illustration

Karolina hat neben ihrem Studium Psychologie und Soziale Arbeit immer auch ganz gerne den Bleistift gezückt, um schöne Sachen auf Papier zu bringen. Mittlerweile illustriert sie unter dem Namen “King Bird Illustration” Buchcover, Bilderbücher, Kinder- und Jugendbücher, Postkarten, Websites – die ganze Palette eben. Ihr Salzburg-Poster ziert inzwischen auch unser Büro – daneben hat Karolina noch Postkarten mit Salzburger-Drucken auf Lager. Auch sehr liab!

King Bird Illustration

Kerzen von Looops

Für leidenschaftliche Zündler*innen und Raumbedufter*innen gibt es die handgegossenen Looops-Kerzen, die in Hof bei Salzburg ihr Zuhause haben. Wir finden, sie riechen nicht nur gut, sondern schauen auch wunderschön aus.

(c) Looops

Teller und Tassen von Mei Gschirr

Als wir Tina und ihr Mei Gschirr zum ersten Mal gesehen haben, haben wir von den Tassen und Bechern geträumt und sie uns schon mal bildlich in unserem Küchenkastl vorgestellt. Und wisst’s was? Unser Traum ist wahr geworden. Inzwischen schlürfen wir unseren Kaffee täglich aus den rosaroten Bechern. Tina tüftelt mitten im Pongau an ihrem Keramik-Geschirr und brennt es danach bei 1.200 Grad. Heißt: Es ist besonders robust und man kann es noch dazu im Geschirrspüler waschen.

Mei Gschirr
Foto: (c) Mei Gschirr

Tassen und Taschen von Marie Gruber

Wer für Weihnachten auf der Suche nach ganz besonders individuellen Nettigkeiten ist, der schreibe Marie Gruber. Sie ist Studentin, also eigentlich schon beschäftigt, aber vielleicht hat sie Zeit und töpfert euch eine ihrer Boob-Tassen oder ihr schnappt euch den Menstruationstassen-Beidl. Auf Instagram seht ihr, was sie gerade Schönes hat.

Boobs Tasse

Bilder aus Moos von der Mooserie

Die beiden Daniela’s vom Mondseer Label Mooserie machen die verschiedensten Bilder und Dekoelemente aus Islandmoos. Ob groß, klein, rund, eckig, bunt oder dezent – die Moosbilder gibt es in den verschiedensten Ausführungen. Hier ist außerdem kein Gießen nötig und das Moos ist super fürs Raumklima und für die Raumakustik. Hat auch nicht jede*r, oder?

Foto: (c) Valentin Weinhäupl

Poster von Punkt.Form.Strich

Die wunderschönen Poster vom Salzburger Kreativbüro Punkt.Form.Strich sind echte Kunstwerke. Eines davon hängt in unserem Wohnzimmer. Bei Anfällen von Kreativitätsverlust einfach mehrere Minuten hinschauen und schon kommt die Fantasie wieder in die Gänge.

PunktFormStrich

Spielkarten von Salzkarten

Die Salzkarten sind eine willkommene Abwechslung zu den abgegriffenen doppeldeutschen Karten, die wir normalerweise aus Opa’s Schublade fladern. Und für alle Salzkammergutler*innen eine schöne Gelegenheit, um ein bisserl in Nostalgie zu schwelgen. Das findet auch Luisa Pichlmüller und hat die typischen doppeldeutschen Spielkarten einfach mal neu illustriert.

Salzkarten

Salzburg-Poster von Wolfgang Philippi

Die Stadtkarten von Wolfgang Philippi zeigen die Geschichte von Städten in übereinanderliegenden Erdschichten. Und darin hat er allerlei Fundstücke platziert, die für die jeweilige Stadt typisch und historisch relevant sind. Im Salzburg-Exemplar liegen Karajans Stäbe und die Schnürlregenschirme genauso vergraben, wie das weiße Gold, Salzburger Nockerl oder die Dombausteine. Ein herrlicher Crashkurs durch Salzburgs Geschichte!

Wolfgang Philippi
(c) Wolfgang Philippi

Makramee von Wild.Knots

Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, was man alles mit der Knüpftechnik Makramee herstellen kann: Vom Wandschmuck, über das Regal bis zum Hochzeitsbogen ist alles möglich. Die Salzburgerin Maja gibt nicht nur Workshops, in denen man das Knüpfen selbst erlernen kann, sie hat auch einen Online-Shop für ihre kleinen und großen Kunstwerke.

Wild.Knots
Foto: (c) Wild.Knots

Kerzen von Candlelight Salzburg

Jaa, wisst ihr noch: Irgendwann im Jahr tauchten die ganzen Kerzen in Bodyform auf, die man anzünden konnte. Es gibt jetzt auch endlich welche aus Salzburg. Nadja von Candlelight Salzburg wachst aus Leidenschaft, also, sie macht Kerzen. Die sind in wunderbaren Formen und Farben erhältlich: als Nike-Turnschuh, Körper, Kugeln, Sterne, Donut. Finden wir ganz super, vor allem, weil wir selbst ganz gern die ein oder andere Kerze anzünden.

(c) Candlelight Salzburg

To.derive: Wunderbare Homeware

To.derive kennen wir noch von den Bienenwachstücher. Bei Tamara ist im letzten Jahr ordentlich was weitergegangen. Nicht nur ist sie gemeinsam mit Maja (Wildknots) in ein Atelier gezogen, sondern hat auch ihr Sortiment erweitert. Es gibt jetzt wunderbar-weiche Musselintücher, Tagesdecken – und das geilste: Geschenktücher. Letztere gibt es in unterschiedlichen Größen und sie ersetzen Geschenkpapier. Die Tücher könnt ihr natürlich so oft ihr wollt hernehmen – und nach der Überraschung wieder mitnehmen. So würden es halt wir machen. Sehr gescheid alles zusammen.

(c) to.derive

Leiberl (& Platten) von Minerva Records

Da scrollen wir so durch Instagram und dann haben wir sie gesehen: Diese cuten Shirts mit der Aufschrift „good music I dance“ – gibt’s bei Minerva Records. Wisst ihr noch, damals, als wir das nicht allein im Wohnzimmer getan haben, sondern unter Menschen? Schwitzend? Lachend? Singend? Najo, es wird irgendwann wieder soweit sein und dann solltet ihr euer Leiberl aber bitte schon haben. Gibt’s auch in anderen Farben. Schaut’s vorbei und nehmt’s gleich eine Platte mit – daweil noch fürs Wohnzimmer.

(c) airbag craftworks

Gute Geschäfte

Der Bienenhof

Seit Ende Juni 2019 bietet der Bienenhof auf 3.800 m2 eine neue Heimat für 30 Bienenvölker. Neben dem ganzjährigen Imkereibetrieb werden hier auch jede Menge Honigprodukte verarbeitet, die man im Hofladen kaufen kann.

Bienenhof-Salzburg

Die Cabreras

Ist das jetzt ein mexikanisches Bistro oder doch ein Geschäft für Geschirr und Kleinigkeiten? Weil wir es selbst nicht so genau wissen, behaupten wir einfach, die Cabreras sind ein kulinarischer Concept Store. Hier dreht sich nämlich alles um mexikanisches Lebensgefühl, mitten in Salzburg. Vom Heuschreckensalz bis zum wunderschönen Geschirr ist hier alles muy caliente!

Die Cabreras in der Priesterhausgasse in Salzburg

Chez Aurelie

Essen, trinken und einkaufen wie Gott in Frankreich kann man im Chez Aurélie. Hier findet man deshalb nicht nur Kulinarisches, sondern auch Einrichtungsgegenstände der dänischen Marke MUUTO. Da gibt es zum Beispiel schöne Tassen, Lampen, Schüsseln, aber auch Sideboards, Sofas und Sessel in allen Farben und Formen, die nach dem Croissant und der Tasse Kaffee gleich mit nach Hause genommen werden können.

Chez Aurelie

CRAI

Wer durch die Sigmund-Haffner-Gasse flaniert, dem sticht ein Laden mit Sicherheit besonders ins Auge: Das CRAI. Grund dafür ist das kunterbunte Sortiment, das uns seit der Eröffnung vor über 20 Jahren mit farbenfrohen, teils ausgefallenen Klamotten erfreut, die man sonst nicht an jeder Ecke bekommt. Mittlerweile sind auch biologisch und fair produzierende Marken Teil des Sortiments. Von der Jugend bis zum hohen Erwachsenenalter muss man das CRAI einfach mögen.

Crai

Damn Plastic

Im Bereich der Plastikmüllvermeidung tun sich jede Menge neue Geschäftsfelder auf. So auch bei Victoria und Stephanie, die sich mit Damn Plastic den Traum vom eigenen Laden erfüllt haben. In der Münzgasse verkaufen sie Taschen, Schuhe, Spielzeug und Deko – alles ohne Plastik, eh klar. Das Besondere ist, dass auch von Großkunden bestellt werden kann und die plastikfreien Produkte in Gastro und Co. Verwendung finden. Bei Damn Plastic finden außerdem Vorträge und Diskussionen zum Thema plastikfrei leben statt.

Damn Plastic

Favorite Kamer

In der Linzergasse findet ihr das Favorite Kamer. Neben wirklich schönen Sachen kann man sich hier für die große Shopping Tour aufpeppen – mit dem Kaffee von der Espressobar. Die Stimmung ist entspannt und ganz ohne hysterisches Geschrei Menschen aller Altersstufen.

favorite-kamer

Flanage

Vasen, Möbel, Geschirr, aber auch Kosmetik findet ihr in diesem wunderschönen Concept Store, der noch gar nicht so lange die Kaigasse bewohnt. Kurz gesagt: Im Flanage hat alles seinen Platz, was das Zuhause wunderbar gemütlich macht.

The Living Store

Der Living Store war irgendwie schon ein Concept Store, als das Wort noch keiner kannte. Hier bekommt ihr neben dem Kerngeschäft Bilderrahmen auch allerlei wundervolle Accessoires mit sehr großem „braucht keiner, muss ich haben“-Faktor.

Das Memberg

Bei Robin im Memberg gibt es lauter coole Sachen, die man sonst nur in der großen Stadt findet. Zum Beispiel die traumhaft schönen Pantone-Tassen oder Kerzen in Form von ausgestreckten Mittelfingern. Wär das nicht was für die Omama?

Das Memberg Salzburg

Minerva Records

Bei Minerva Records gibt’s Vinyl in allen Farben und Formen aus den Genres House, Techno, Electronica, Electro Pop, Breaks, (New) Wave, World Music, Hip Hop, Soul, Funk, Dub, Reggae und Pop. Jeden Freitag werden Vinyl-DJs eingeladen und legen bei In-Store-Sessions auf. Generell kann man hier auch gemütlich nach der Arbeit stöbern – freitags hat der Store in Nicht-Lockdown-Zeiten sogar bis 22.00 Uhr geöffnet.

Minerva-Records-Salzburg

Stoffamt

Man sagt, das Andräviertel sei ein guter Nährboden für schöne Sachen. Das Stoffamt beweist es uns seit gut zwei Jahren jeden Tag aufs Neue, dass das stimmt. Anlaufstelle für Selbermacher*innen und Geschenke-Sucher*innen. Spoiler: Vor allem frisch gebackene Tanten, Onkel, Mamas und alle, die irgendwo in der Nähe eines Kindes sind, werden hier kauftechnisch auszucken.

78_Stoffamt_(c)MartinBaumann
Foto: Martin Baumann

Buchgalerie Wechselseitig

In Luisas Buchgalerie liegen nicht hunderte Bücher, sondern gerade mal ein paar Dutzend. Jedes Monat wechselt das Sortiment und es gibt neue Leckerbissen zu entdecken. Außerdem findet ihr eine feine Auswahl wunderschöner handgemalter Postkarten.

Wohnkram

Einen passenderen Namen findet man selten, denn im Wohnkram gibt es ganz einfach Kram, den man so zum Wohnen braucht. Neben wunderschönen Vintage-Möbeln, die direkt im Haus restauriert und so schön hergerichtet werden, dass man sich beim Anschauen ganz fest vornimmt, niemals wieder auf Mobiliar aus der Massenproduktion zurück zu greifen, stehen hier viele kleine Tassen, Schneidbretter, Vasen und nach was sich das Deko-Herz sonst noch so dringend sehnt.

Concept Stores in Salzburg: Wohnkram

ZERUM

Wer gerne Kleidung unter den Christbaum legen will, der ist bei diesem Fair Fashion Shop richtig. Bei ZERUM gibt es sowohl die steirische Eigenmarke, als auch andere Mode aus der Fairfashion- Szene zu moderaten Preisen zu erwerben. Namhafte österreichische Marken stellen aus, aber auch Designer aus der Hipsterhochburg Berlin.

Foto (c): ZERUM

Guter Zweck

Caritas: Schenken mit Sinn

Die Caritas hat auf ihrer Seite Wir helfen. coole Geschenke, mit denen ihr Menschen in schwierigen Lebenslagen eine Freude macht. Dazu braucht ihr auch nicht unbedingt Geld spenden. Ihr könnt zum Beispiel ein Paket mit Damenhygieneartikeln schnüren und selbst abgeben oder Kinder im Lerncafé bei ihrem Werdegang unterstützen. Hier findet ihr alle Angebote für Salzburg.

 

Hat studiert, als man in der Uni noch rauchen durfte und macht seitdem immer irgendwas mit Medien. Bei Fräulein Flora hat er endlich einen Arbeitsplatz gefunden, an dem er sich nicht täglich heulend im Klo einsperren möchte. Und bleibt deshalb noch ein bisschen.