Shoppen

BABÄM: Ein Online-Secondhand-Laden, der es kapiert hat

Initiiert von SOS Kinderdorf: BABÄM ein guter Onlinestore, der Shoppen in Spenden umwandelt

Smarter Charity-Onlineshop aus Wien

November 2018. In Wien haben sich ein paar gscheite Leute Gedanken gemacht. Und zwar darüber, wie man die unglaubliche Menge an Kleidergeschenken, die das SOS-Kinderdorf erreichen, konstruktiv verwerten kann. Herausgekommen ist Babäm, ein second hand online store, der absolut state of the art ist. Wir haben mit dem Team gesprochen und erfahren, was hinter Babäm steckt.

Alle Fotos: BABÄM

April 2019: Wer auf babaem.at klickt, denkt sich wahrscheinlich nicht viel. Ein Online-Shop, mit coolem Namen und modernem Design. Das ist aber nicht alles, denn hinter dem Comic-Wort steckt viel, viel mehr. Babäm ist der einzige Online-Shop (den wir kennen), der seine Secondhand-Mode so anbietet, dass man richtig Lust aufs Einkaufen kriegt. Keine depperten Bugs, keine komischen Rücksende-Policies und technisch auf einem Niveau, das für einen Service in den 20er-Jahren solide ist. Jetzt kommt das richtig Coole: Wer bei BABÄM einkauft, spart nicht nur selbst (weil secondhand, eh klar), shoppt nachhaltig (weil nichts neues produziert werden musste) UND spendet gleichzeitig die Höhe seines Einkaufes an das SOS Kinderdorf. Das muss man einfach gut finden.

Kleidung bei Babäm kaufen

Auf Babäm wird hochwertige Kleidung verkauft. Das ist nicht snobby, sondern hat einen guten Grund. Der Betrieb eines Online-Shops in der Modebranche ist aufwendig, Bestellungen kommen zurück, müssen frisch gemacht werden. Alle Teile werden gesichtet, fotografiert und als Produkte in den Webshop eingepflegt. Damit BABÄM rennt, braucht es 11 Personen, die an die Sache glauben und ihre Energie investieren. Hochwertig ist aber nicht nur die Kleidung, sondern auch das Service. 14 Tage hat man das Recht, seine Kleidung zurückzuschicken, wenn sie doch nicht passt, ab 60 Euro wird die Bestellung kostenlos zugeschickt.

BABÄMT ES: Kleidung an Babäm spenden

Bei Babäm könnt ihr aber nicht nur kaufen, ihr könnt auch Kleidungsstücke von hoher Qualität, die ihr vielleicht nicht mehr braucht, hinschicken. Und als Kleidergeschenk spenden. Dafür geht ihr auf den Webshop, klickt auf „Gratis Versandetikett bestellen“, schnürt euer Paket und ab geht die Post. Logischerweise wird bei BABÄM kein Krempel benötigt, die hinigen H&M-Leiberl bleiben bitte daheim, hochwertige (aber vielleicht zu kleine) Stücke sind mehr als erwünscht.

Übrigens: Babäm ist nicht nur ein Online-Secondhandstore. In Wien gibt es auch einen stationären Laden in der Lindengasse 7, bei dem ihr auf jeden Fall vorbeischauen solltet UND bei dem ihr auch Kleiderspenden abgeben könnt, wenn ihr in der Gegend seid.

Eva Krallinger-Gruber

Eva ist eine richtige Ex-Exil-Salzburgerin. Frankreich, USA, Schweiz - aber nirgends ist es wie zuhause. Journalismus, Marketing (Kosmetik und dann Bier) und eigentlich redet sie auch ganz gern.