Aqua Salza Golling
Werbung

Schwitzen und schröpfen: Gewinne einen Tageseintritt ins Aqua Salza

Wir haben wieder die Spendierhosen an.

Update: Gewinnspiel beendet.

Ihr wisst vielleicht schon, dass wir zum Saunieren gerne ein paar Stunden im Aqua Salza verbringen. Weil die Therme nämlich von Salzburg mit den Öffis einfach zu erreichen ist (Golling Central Station ist komischerweise so etwas wie das Tor des Tennengaus zur Welt) und weil die Saunalandschaft dort einfach wunderschön und weitläufig ist. All jene, die sich auch so gerne unten rum nackig machen, aufgepasst!

Zu Ostern dachten sich die Tennengauer, dass sie euch mit Osterspezialangeboten überraschen. Da gibt es dann zum Beispiel die Saisonkarte um 10 Euro billiger und andere Goodies. Hier geht’s zu den Angeboten. Im Aqua Salza gibt es übrigens jetzt auch Schröpfbehandlungen. Bevor ihr jetzt wissbegierig Wikipedia befragt, was denn das eigentlich ist, hier die Aufklärung:

Beim Schröpfen wird die Durchblutung mittels Glocken aus Glas aktiviert. Die werden auf die Haut gesetzt und saugen sich dann an. Dieses altbekannte Prozedere – das bewährte sich übrigens bereits in der Renaissance – löst Verklebungen der Muskelfasern und Faszien. Das soll außerdem Cellulite reduzieren. Das lädt doch zum Ausziehen an, oder?

[Update: Gewinnspiel beendet]
Gewinne 1×2 Tageseintritte ins Aqua Salza

Weil wir, das Aqua Salza und Fräulein Flora, jetzt Freunde sind, dürfen wir 1×2 Tageseintritte verlosen. Wer will, wer mag? Einfach eine Mail an info@fraeuleinflora.at senden und uns sagen, wer sich gerne mal wieder frei machen würde im Sauna-Paradies in Golling.


Schleichwerbung, nein Danke!
Wir nehmen für unsere redaktionelle Berichterstattung niemals Geld an. Werbung gibt es beim Fräulein, aber selten. Wenn wir Werbung machen, steht das außerdem ganz klar im Titel und nicht irgendwo versteckt – das ist hier aber nicht der Fall, dieser Artikel ist gänzlich unbezahlt entstanden. Wir haben lediglich die Eintrittskarten erhalten, die wir an euch weitergeben. Was wir damit sagen wollen: Lasst euch nicht verarschen im Medienkonsum!