My Mom's Salzburg
Essen & Trinken Neu in Salzburg

6 neue Lokale in Salzburg

Das Ergebnis des gastronomischen Sommernachtstraums der letzten Monate

Unser Salzburg ist jetzt … äh … modern?

In Salzburg wurden die letzten Monate brav genützt und jede Menge gastronomische Sommernachtsträume realisiert. Weil wir uns immer freuen, wenn sich was Neues tut und sich mutige Menschen über die Selbstständigkeit drübertrauen, haben wir unsere Bleistifte gespitzt und eine Liste an sechs Neueröffnungen in good old Salisburgo geschrieben.

# 1 Carbone Pizza

Schwarze Pizzen? Kennen wir nur von zuhause. In verbrannter Form. In Salzburg gibt es jetzt mit Carbone Pizza einen neuen Pizzalieferdienst, der den Teig bewusst dunkel einfärbt. Dadurch isst nämlich auch das Augi mit, während wir die geilen Teile in uns reinstopfen. Bei Carbone stehen alle Zeichen ganz klar auf schwarz. Das bezieht sich vorrangig auf die Pizzen, bei denen die Köche eine Prise Aktivkohle zum Pizzateig geben, sodass sich dieser dunkel färbt. “Die schwarzen Pizzen haben wir zum ersten Mal auf Instagram gesehen”, sagt Markus vom Team Carbone. “Und das hat uns so getaugt, dass wir das unbedingt ausprobieren wollten.” Bei Carbone geht’s nur um die Pizza – Schnitzel und Co. bleiben draußen. Bei soviel Spezialwissen muss man sagen: Weitermachen! Und auch die Schokopizza kosten.

Carbone Pizza
Gnigler Straße 41
Salzburg
www.carbone.pizza

Carbone Pizza Carbone Pizza

#2 Josef Indoor

Ins Josef haben wir uns schon im Sommer verschaut. Da war es noch draußen und hat uns unter freiem Himmel bekocht. Weil jetzt Herbst ist, hat es sich das Josef drinnen eingerichtet und lädt jetzt einfach dort zum Schnabulieren ein. Wir haben uns das extrem gemütliche Restaurant natürlich sofort angeschaut. Und was sollen wir sagen? Die Liebe bleibt bestehen – auch nach all den Monaten. Wir wären bereit für die Hochzeit, würden wir sagen. Ihr wollt wissen, was es im Indoor-Josef so gibt? Dann schaut’s in den Artikel rein, wir haben es feinsäuberlich aufgeschrieben.

Josef
im Parkhotel Brunauer
Elisabethstraße 45A
Salzburg
www.josef-in-salzburg.at

Josef Indoor Restaurant Josef Indoor Restaurant

#3 Café Wernbacher

Zugegeben: Ein bisserl Sorge hatten wir schon, bevor wir zum ersten Mal seit der Wiedereröffnung ins Wernbacher geschaut haben. Zu sehr geliebt haben wir den Charme des Lokals, den Kaffee und die Torten. Beim Betreten dann die Erleichterung: Das Wernbacher hat keine Generalsanierung bekommen – nur ein ganz leichtes Facelift – und wir dürfen uns nach wie vor in die fast im Original erhaltene 50er-Jahre-Einrichtung sinken lassen. Didi Maier hat das Wernbacher Mitte August neu eröffnet und das Lokal hier und da ein bisschen aufgefrischt. Es wurde zum Beispiel ein Teil der Tische ausgetauscht, einige Sitzbezüge neu überzogen, ein paar Spiegel und Lampen platziert und im Großen und Ganzen ist der Raum etwas heller geworden. Stammgäste werden das Wernbacher aber auf jeden Fall wiedererkennen. Puh!

Café Wernbacher by Didi Maier
Franz-Josef-Straße 5
Salzburg
didimaier.at/de/wernbacher

Cafe Wernbacher Cafe Wernbacher

#4 My Mom’s

Michelle kommt eigentlich aus den Niederlanden. Vor etwa fünf Monaten ist sie mit ihrer Familie nach Salzburg gezogen, um hier ihren Traum vom eigenen Kaffeehaus zu verwirklichen. Auch ihre Eltern leben bereits seit ein paar Jahren in Salzburg – so gesehen eine runde Sache. Als während Corona ein Geschäftslokal in der Linzergasse 28 frei wurde, hat Michelle zugeschlagen und begonnen, ihr kleines Café namens My Mom’s einzurichten. Das Ergebnis? Pastellfarben, Blumentapeten, eine prall gefüllte Kuchenvitrine und Kaffee in allen Farben und Formen. Mmmh.

My Mom’s
Linzergasse 28
Salzburg
www.mymoms.at

My Mom's Salzburg My Mom's Salzburg

#5 Jamme Ja

Mitte September ist das neue “Jamme Ja” in die Auerspergstraße 10 eingezogen und hat es sich zwischen dem Indigo und dem Il Corallo gemütlich gemacht. “Wir sind der erste Gastronomiebetrieb überhaupt an dieser Adresse”, erzählt uns Inhaber Andrea. Gemeinsam mit seiner Frau Denise betreibt er das italienische Restaurant “Jamme Ja” in Liefering. Mit dem neuen Laden rücken sie den Fokus auf einzelne Lebensmittel, die sowohl zum Verkauf stehen als auch drinnen konsumiert werden können.

Andrea kommt ursprünglich aus Neapel und bietet im Lokal unter anderem ein spezielles Gericht aus Bella Italia an: Fritto Misto. Serviert werden hier frittierte Meeresfrüchte und frittiertes Gemüse – und zwar in einer Papiertüte, so wie wir sie von der typischen Pommes-Bestellung kennen. Im “Jamme Ja” gibt es außerdem Panini, Baguettes und schwarze und pinke Burgerbrötchen – die übrigens mit Aktivkohle und Roter Bete eingefärbt sind. Ihr könnt euch dann selber aussuchen, mit welchen Lebensmitteln die Brote befüllt werden sollen.

Jamme Ja
Auerspergstraße 10
Salzburg

Jamme Ja Salzburg Jamme Ja Salzburg

#6 Oronico

“Eines Tages hat das Telefon geläutet”, erzählt Oscar. Dran waren die Betreiber*innen vom La Piraña – gute Bekannte von ihm. “Sie haben gesagt, dass das Lokal frei wird und ob ich nicht Interesse hätte, die Geschäftsflächen zu übernehmen.” Oscar kennt man in Salzburg vor allem vom Sottile’s, seiner Cocktailbar. Gemeinsam mit seiner Frau Marta hat er Mitte Juli in den alten Räumlichkeiten vom La Piraña das Orinoco eröffnet. Die beiden, die ursprünglich aus Venezuela kommen, haben das Konzept in etwa gleich gelassen: Es gibt nach wie vor Arepas, also gefüllte Maisfladen in allen Farben und Formen und gefüllte Weizen- oder Maistaschen (Pastelitos und Empanadas). Für den kleineren Hunger bietet sich Fingerfood wie fritierte Kochbananenscheiben oder fritierter Maniok an. Letzterer ist so eine Art Kartoffel – dementsprechend bekommt man hier auch so eine Art Pommes auf den Teller. Dazu werden selbstgemachte Soßen zum Dippen serviert. Unser Favorit: Die Sellerie-Korander-Mischung. Legga.

Orinoco
Müllner Hauptstraße 36
Salzburg
Facebook

Orinoco-Salzburg

Und Bonustrack: Im The Keep gibt’s jetzt auch Abendessen

Es wird euch schon aufgefallen sein: Wir sind jetzt voll oft im The Keep. Das hat viele Gründe, vor allem aber, weil uns die Richtung gefällt, in die das ganze Projekt geht. Keep what you need! Und den Rest kann man wieder reparieren. Aber auf keinen Fall: neu kaufen, noch mehr produzieren lassen, eh scho wissen. Im The Keep ist alles vegan. Also ALLES. Und neben dem sehr guten Frühstück gibt es seit dem Sommer auch ein herrliches veganes Abendessen. Das coole daran? Ihr könnt euch mit dem eigenen Tuppergschirdl vom Buffet nehmen, was ihr wollt und dann heimradeln. Oder halt dort essen, geht auch. Dann nicht aus dem Tupper, sondern normal vom Teller.

The Keep
Schwarzstraße 50
Salzburg
thekeepresidence.com


Schleichwerbung, nein danke!

Wir bekommen für unsere Gastrotipps natürlich kein Geld und im Normalfall wissen die Betreiber*innen gar nicht, dass wir da waren, außer sie wundern sich über unsere bescheuert große Kamera. Auch in diesem Fall haben wir unsere Rechnung selbst bezahlt. Schleichwerbung gibt es auf Fräulein Flora prinzipiell nicht. Bezahlte Werbung gibt es, aber sie ist immer gekennzeichnet und ganz bewusst so selten, dass sie nicht lästig wird.

Eva Krallinger-Gruber

Eva ist eine richtige Ex-Exil-Salzburgerin. Frankreich, USA, Schweiz - aber nirgends ist es wie zuhause. Journalismus, Marketing (Kosmetik und dann Bier) und eigentlich redet sie auch ganz gern.