Rausgehen

5 Dinge, die ihr tun solltet, solange es in Salzburg noch so scheißkalt ist

*bibber bibber*

Endlich ist in Salzburg wieder mal richtig Winter – das kommt ja mittlerweile gefühlt nur mehr alle 5 Jahre vor. Diese Chance solltet ihr ausnutzen, um ein paar Dinge zu erledigen, die man in Salzburg nur bei Minusgraden tun kann. Nächstes Mal sind wir dann vielleicht alle schon zu alt dafür.

#1 Eislaufen am Leopoldskroner Weiher

Zu unseren schönsten Kindheitserinnerungen zählt das Eislaufen am Leopolskroner Weiher. Ganz besonderes Abenteuer (und leider auch im Winter verboten): Ein Besuch der Weiher-Inseln, die man normalerweise nicht erreicht, außer man ist so lebensmüde und schwimmt in dem Ranz-Wasser rüber. Die Eisdecke ist am Leopoldskroner Weiher derzeit richtig dick und in den freigegebenen Teilen ist das Betreten gefahrlos möglich. Aktuelle Infos über das Eis findet ihr übrigens auf der Facebook-Seite der Stadt Salzburg. Aktuell liegt am Eis des Weihers so viel Schnee, dass man dort auch langlaufen und spazierengehen kann – ihr braucht also keine Eislaufschuhe. Kurz gesagt: Wurscht in welcher Form: Ein Weiherbesuch ist jetzt Pflicht!

#2 Am Untersberg Skifahren

Für alle, denen ein Skiticket zu teuer oder ein ganzer Skitag zu langweilig ist, empfiehlt sich ein Ski-Quickie am Untersberg. Das geht prinzipiell zwar auch in wärmeren Wintern, allerdings muss man dann das letzte Stück in Fürstenbrunn zu Fuß gehen. Bei der aktuellen Schneelage kann man aber mit den Skiern oder dem Snowboard bis zur Bushaltestelle fahren. Ein richtiges Abenteuer ist übrigens eine nächtliche Skitour auf den Untersberg, mit Stirnlampe. Das dürft ihr aber bitte bitte nur am Dienstag und Freitag machen, weil dann keine Pistenfahrzeuge unterwegs sind  und außerdem bitte nur, wenn ihr wisst, was ihr tut. Wenn ihr Skianfänger seid, dann schaut euch doch besser mal den Skitourenlehrpfad an, über den wir diese Woche berichtet haben.

#3 Langlaufen in Hellbrunn

Das ging auch schon lange nicht mehr: Wenn im Hellbrunner Park genug Schnee liegt, wird dort eine traumhafte Loipe gespurt, auf der man durch den Park fetzten kann. Übrigens kann man sich Langlaufski auch ausleihen. In der Nähe der Stadt zum Beispiel in Faistenau.

#4 Am Gaisberg rodeln

Wem der Krauthügel zu fad ist, der fährt einfach mit Bus Nr. 6 zur Endstation in Parsch und geht dann den Judenbergweg auf den Gaisberg hinauf, so weit die Füße tragen. Wenn man einen Schlitten dabei hat, geht es ins Tal zurück dann schneller. Alternativ könnt ihr auch faul sein und mit Bus Nr. 151 vom Mirabellplatz bis zur Judenbergalm, Gersbergalm oder Zistelalm rauf fahren.

#5 Ein Iglu bauen

Schon letztes Jahr haben wir geplant, am Mönchsberg ein Iglu zu bauen und dann eine Winter-Nacht im Freien zu verbringen. Leider war immer so wenig Schnee, dass es maximal für ein Puppen-Iglu gereicht hätte. Heuer haben wir endlich die richtigen Bedingungen und deshalb werden wir uns hoffentlich diesen Winter auf Winter-Camping-Tour in der Stadt machen. Ihr könnt entweder warten, bis wir vormachen, ob man das überlebt, oder ihr macht es einfach vor und seid schneller als wir! Hier gibt es übrigens eine gute Anleitung zum Iglu bauen, die wir für unseren Artikel verwenden werden.

Matthias Gruber

Matthias Gruber ist ein Ur-Salzburger, der auszog, um Italien und Wien zu erobern. Gern ist er wieder zurückgekommen und macht für das Fräulein Flora wunderschöne Fotos der “Nicht-Nur-Mozartstadt”, die von witzigen Texten begleitet werden.