sonnenuntergang-salzburg-flughafen-titelfoto
Rausgehen

10 Dinge, die ihr diesen Sommer in Salzburg machen solltet

... und viele davon sind sogar gratis!

Der Sommer geht gerade erst richtig los. Und weil wir nichts mehr lieben, als Listen abzuarbeiten, haben wir jede Menge Tipps für euch gesammelt. Wenn ihr alle durchhabt, könnt ihr mit gutem Gewissen die Herbstjacke aus dem Keller holen.

#1 Die Rauchenbühel Hütte am Gaisberg besuchen

Der Gaisberg ist an sonnigen Tagen meistens recht überlaufen. Nach wie vor ein Geheimtipp ist aber die sehr coole Rauchenbühel Hütte, die etwas versteckt liegt und deshalb eher nur unter Einheimischen bekannt ist. Die Hütte wurde zuletzt von einem sympathischen jungen Paar übernommen, die dem Ort neues Leben eingehaucht haben. Jeden Samstag und Sonntag kann man hier nach dem Wandern gmiadlich Bier trinken und Sonne tanken. Unter der Woche ist die Hütte geschlossen. Übrigens: Man kann die Rauchenbühel Hütte zu günstigen Preisen auch für Veranstaltungen wiue Geburtstage oder Hochzeiten mieten. Auch das ist nach wie vor eher ein Geheimtipp!

#2 Draußen schlafen

Wenn ihr so wie wir chronisch zu wenig Geld habt, um Urlaub zu machen, dann hilft eine Übernachtung unter Sternen. Für die braucht man nämlich nicht unbedingt nach Thailand fahren und trotzdem hat man danach das Gefühl, von zu Hause weg gewesen zu sein. In unserem Team ist Eva Kubin die Expertin fürs Schlafen unter freiem Himmel. Hier findet ihr ihre Lieblingsplatzerl.

#3 Wakeboarden probieren

Wir versuchen jeden Sommer eine neue Sportart auszuprobieren. Dieses Jahr steht Wakeboarden hoch im Kurs. Aber nur, weil es seit letztem Jahr einen nigelnagelneuen Wakeboardlift im Waldbad Anif gibt. Eine Stunde kostet 22 Euro – das Equipment könnt ihr vor Ort ausleihen. Wenn ihr absolut keine Ahnung habt, wie sich Menschen auf einem Wakeboard auf den Beinen halten, geht einfach so ins Waldbad und schaut den Motivierteren beim Sporteln zu. Das ist nämlich bei Hitze sehr bekömmlich.

#4 Früchte selber pflücken

Wir erinnern uns an Kindertage mit Mama am Erdbeerfeld. Die waren irgendwie immer nur so semi-lustig, weil 30 Grad mit klebrigen, juckenden Fingern und schmerzendem Rücken auch bei Zehnjährigen nicht für Begeisterung sorgen. Weil wir aber dazu neigen, alles was früher war nostalgisch zu verklären, haben wir uns fix vorgenommen, heuer wieder mal unter die Pflücker*innen zu gehen. In Salzburg gibt es dafür zum Beipiel das Erdbeerland in Wals oder Lehners Beerenstadl.

#5 Kinofilme unter freiem Himmel schauen

Zumindest einmal solltet ihr euch diesen Sommer aufraffen, um Filme unter freiem Himmel zu schauen. Möglichkeiten dazu gibt es eigentlich fast täglich. Wir haben einen eigenen Sommerkino-Guide mit allen Filmen und Terminen für euch. P.S: Heuer kehrt auch das Sternenkino wieder an den Kapitelplatz zurück. Ju-hu!

#6 Bei Bewegt im Park sporteln

Ihr könnt euch alleine schwer zum Sporteln motivieren? Und Kohle für überteuerte Mukkibuden habt ihr sowieso nicht? Dann sind die gratis Kurse von Bewegt im Park genau das richtige. Von Juni bis September finden in unterschiedlichen Salzburger Parks kostenlose Trainingseinheiten statt. Zum Beispiel jeden Donnerstag von 09.00 bis 10.00 Uhr Qi-Gong in der Nähe des Spielplatzes in der Rechten Glanzeile oder jeden Dienstag ein After-Work-Out von 19.00 bis 20.00 Uhr im Volksgarten. Alle Kurse und Zeiten findet ihr HIER.

#7 Die City Wall bezwingen

Wo ein Berg, da auch ein Klettersteig: Wer den Kapuzinerberg auf etwas andere Art bezwingen will, der geht auf die City Wall, die nach dem Ende der Vogel-Brutzeit (ab 1. Juli) wieder geöffnet ist. Der Steig bietet verschiedene Schwierigkeitsstufen, die sowohl für Einsteiger, als auch für Fortgeschrittene geeignet sind. Wenn ihr gar noch nie am Klettersteig wart, empfehlen wir einen Einsteigerkurs bei den Naturfreunden. Oder ihr geht einfach mit eine/m erfahreneren Bergspezl. Hier erfahrt ihr mehr übers Klettern auf der City Wall.

#8 Gratis baden gehen

Wer nicht auf überfüllte Freibäder steht, dem möchten wir unsere liebsten Gratis-Badeplätze vertrauensvoll ans Herz legen. Unser Favorit ist und bleibt das Felsenbad in Faistenau. Aber das ist Geschmackssache.

#9 Eine Spritztour am Almkanal unternehmen

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von YouTube laden zu können.

Mit dem Klick auf das Video werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Youtube [Google Ireland Limited, Irland] das Video abgespielt, auf Ihrem PC Skripte geladen, personenbezogene Daten erfasst und Cookies gespeichert. Mit Hilfe der Cookies ist Google in der Lage, die Aktivitäten von Personen im Internet zu verfolgen und Werbung zielgruppengerecht auszuspielen. Weitere Informationen finden Sie hier.

PGlmcmFtZSBjbGFzcz0neW91dHViZS1wbGF5ZXInIHdpZHRoPSc5MDAnIGhlaWdodD0nNTA3JyBzcmM9J2h0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL2VtYmVkLzA3Qi1ZU0t4ZUlNP3ZlcnNpb249MyYjMDM4O3JlbD0xJiMwMzg7ZnM9MSYjMDM4O2F1dG9oaWRlPTImIzAzODtzaG93c2VhcmNoPTAmIzAzODtzaG93aW5mbz0xJiMwMzg7aXZfbG9hZF9wb2xpY3k9MSYjMDM4O3dtb2RlPXRyYW5zcGFyZW50JyBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW49J3RydWUnIHN0eWxlPSdib3JkZXI6MDsnPjwvaWZyYW1lPg==

Seit Jahren jeden Sommer ein Fixpunkt für uns: Mit dem Schlauchboot oder der Luftmatratze den Almkanal abfahren. Idealer Einstiegspunkt ist der Mostwastl. Von dort könnt ihr mit einigen Unterbrechungen bis in die Riedenburg fahren. Das Schlauchbott ist danach zwar ganz sicher im Arsch, aber das ist es wert. Hier findet ihr unseren Artikel über die Almkanal-Tour. Wichtig: Bitte immer aufpassen und nie alleine Fahren!

#10 Sich wieder mal verlieben

Wenn es draußen sonnig und warm ist, raten wir euch allen: Fall in Love! Denn was gibt’s schöneres, als sein Feierabendbier beim romantischen Sonnenuntergang über Salzburg mit einem*r Liebsten zu teilen? Eben. Zusätzlich haben wir 7 Ideen für sexy Sommerdates für euch. Just sayin’.