Sonnenuntergang-Salzburg
Aus dem Magazin

10 Dinge, die ihr trotz Corona in Salzburg machen könnt

Die ultimative Bucketlist in Zeiten wie diesen.

Ein bisserl eingeschränkt sind wir ja schon gerade. Aber es ist zum Glück (noch) nicht so, dass wir gar nix mehr machen können und dürfen. Und genau aus diesem Grund gibt es die folgende Bucketlist. Enjoy!

#1 (Liebes-)Briefe schreiben

Es ghean vü mehr Briefe geschrieben. Egal, ob ihr die letzten Monate Revue passieren lasst und das auf Papier festhalten wollt oder einfach nur einem/einer guten Freund*in sagt, wie gerne ihr sie/ihn habt: The time is now. Besonders liabe Postkarten gibt es übrigens bei den Leuten von Letterpress. Just sayin’

#2 Neue Leute kennenlernen

Tinder geht euch schon am Oasch und ihr befürchtet, der Lockdown macht euch irgendwann zu ewigen Jungfrauen? Dann schaut euch mal das Angebot der Anbandlerei an. Da gibt es ganz viele coole Veranstaltungen, bei denen sich Singles näher kennenlernen und (auch wenn’s nicht romandisch wird), einfach eine gute Zeit haben können. Ok zugegeben, Daweil sagt Corona noch ‘nein’ dazu. Aber für die Zeit danach könnt ihr euch das gleich mal aufschreiben. Oder ihr macht bei unserer “Schau ma mal-Freitag”-Aktion mit. Was das genau ist, sagen wir euch hier. Vielleicht drücken wir ein Auge zu und nehmen noch Bewerbungen auf.

#3 Gansl essen

Der zweite Lockdown fällt genau in die Gansl-Zeit. Und wir fleischfressenden Monster hatten schon Angst, dass wir heuer um unser Gansl sterben. Müss ma aber zum Glück nicht, denn viele Gastronomen bieten ein Gansl to go an. Mit Blaukraut, Knödel und allem drum und dran. Wir haben uns angeschaut, bei welchen Salzburger Betrieben ihr in diesen Tagen zu eurem geliebten Ganserl kommt.

#4 Kultur konsumieren

Dass die Kunst- und Kulturszene von den Corona-Maßnahmen in die Knie gezwungen wird, dürfte spätestens jetzt wohl jedem klar geworden sein. Ein paar Salzburger Kulturbetriebe haben ihr Programm teilweise wieder auf online umgestellt. Wir haben geschaut, was es aktuell so gibt:

Open Mind Festival
Alle Jahre wieder … veranstaltet die ARGE ein irres Festival, das für Salzburg einzigartig ist. Heuer wandert das OPEN MIND-Festival erstmals mit dem Großteil der Lesungen, Filme, Konzerte und Gespräche ins Internet. Was dem Ganzen aber keinen Abbruch tut. Dieses Mal geht es um die Frage, wem die Welt überhaupt gehört. Noch bis 21. November wird dieses Thema in all seinen gesellschaftspolitisch relevanten Facetten durchleuchtet. Dafür hat die ARGE eine digitale Bühne eröffnet und den Großteil der Veranstaltungen einfach ins Internet verlegt. Unsere Highlights könnt ihr hier nachlesen.

Rockhouse Club Sessions
Im Mai begonnen, haben sich die Club Sessions vom Rockhouse inzwischen einen Namen in Salzburg gemacht. Live-Konzerte von der Rockhouse-Bühne werden hier gratis zu euch ins Wohnzimmer (oder wo auch immer ihr gerade seid) gestreamt. Circle-Pit, durch die Luft fliegende Bierbecher und Gesangschöre aus dem Publikum kann der Stream zwar nicht ersetzen, dafür aber das Live-Konzert von einer richtigen Bühne aus und den finanziellen Support der lokalen Musikszene. Der Stream ist für Zuschauer*innen gratis, die Künstler*innen erhalten aber eine Gage. Die nächsten Rockhouse Club Sessions sind von den Bluesbrausern (19.11.) und von Magic Delphin (27.11.).

ONLINE-PROGRAMM VOM LITERATURHAUS
Das Literaturhaus Salzburg hat während des ersten Lockdowns einige digitale Formate erfunden. Mit dem zweiten Lockdown wandern auch Literatur-Veranstaltungen aus Salzburg wieder verstärkt ins Netz, werden live gestreamt oder aufgezeichnet. Die Leselampe-Veranstaltung “Weiter schreiben” wurde am 9.11. im Literaturhaus aufgezeichnet und ins Netz gestellt, das Bücher-Gespräch „Aufgeblättert“ zieht am 24.11. nach und die Schreibwerkstatt mit Anna Weidenholzer vom 27.-29.11. wird ebenso ins Internet verlegt.

#5 Eine Etagere basteln

Das Memberg

Mit den liaben Etageren von den Hochstaplern trumpfen wir bei jedem Kaffeekränzchen auf. Damit wir zuhause ein bisserl tüfteln dürfen, liefern die Hochstapler jetzt Workshops. Wie das gehen soll? Ihr bekommt alles, was ihr zum Etageren-basteln braucht. Und damit meinen wir wirklich alles: Bohrmaschine, sämtliches Werkzeug, Vintage-Porzellan und eine Schritt für Schritt-Anleitung mit vielen Bildern und Erklärungen, damit auch ja nix schief geht. Je nach Paket könnt ihr an drei, sechs oder zehn Etageren werkeln.

#6  Kalsarikännit zelebrieren

Kalsarikännit ist finnisch und bedeutet übersetzt so viel wie “sich in Unterhosen daheim betrinken”. Dem ist nichts hinzuzufügen. Absolut gar nichts.

#7 Eine kulinarische Weltreise machen

Lasst uns essen Hallein

Wenn das Fernweh nicht mehr auszuhalten ist, gibt es in Salzburg ein paar Möglichkeiten, trotzdem ein bisschen Urlaubsluft zu schnuppern. Und zwar kulinarisch. Imaginär zum Mittelmeerraum beamen könnt ihr euch zum Beispiel mit einer fetten, levantinischen Platte von “Lasst uns essen“. Über den Atlantik straight to Venezuela geht es mit den Arepas und Burritos vom Orinoco und ein bisschen niederländischen Flair holt ihr euch in Form von einem Dutch Applepie im My Mom’s ab. Wer es klassisch italienisch mag, holt sich eine Pizza. Zum Beispiel eine Black Beauty von Carbone Pizza. Weil: Alles, was anders schmeckt, als Mozartkugeln, Schnitzel und Kasnockn, kann die Zeit bis zum nächsten Auslandstrip verkürzen.

#8 Ein paar Berge bezwingen

Trattberg

Zum Kopferl auslüften und einfach deshalb, weil die Berge im Herbst am schönsten sind, gehört wandern zu unseren aktuellen Lieblingsbeschäftigungen. Deshalb haben wir schon einiges ausprobiert und genug Empfehlungen für euch auf Lager. Obwohl der Sonnenaufgang vom Schober aus ziemlich nice ist, solltet ihr ihn derzeit meiden, wenn ihr nicht unbedingt auf Menschenansammlungen steht. Probiert doch mal den Trattberg (zum Sonnenuntergang), die Bleckwand (wurscht zu welcher Tageszeit) oder den Kolomansberg in Mondsee aus und Thank us later.

#9 Anderen helfen

Langsam klopft der Winter an die Tür – und trotz Corona freuen wir uns wie jedes Jahr auf jede einzelne Flocke, die den Boden erreicht. Für Menschen ohne feste Bleibe ist ein Kälteeinbruch jedoch lebensbedrohlich. In diesem Artikel sagen wir euch, wie ihr anderen in der kalten Jahreszeit helfen könnt. Allem voran mit dem Kältetelefon der Caritas Salzburg (0676 848 210-651). Auch das Frauenhaus freut sich laufend über Sachspenden wie Hygieneartikel, Gutscheine für Kleidung, Windeln oder Zeichenblöcke für Kinder. Cool finden wir es auch, wenn man wie schon im ersten Lockdown seinen älteren Nachbar*innen und anderen Personen aus der Risikogruppe wieder seine Hilfe beim Einkaufen etc. anbietet. Oder auch generell bei Themen wie Nachhilfe (funktioniert auch per Video super btw) oder wo auch immer sonst Hilfe benötigt wird. Uuund dann gibt es noch die Plattform fuereinand.at, die euch per Mail informiert, wer bei euch in der Nähe was gerade dringend braucht.

#10 Sich trotzdem auf Weihnachten freuen

In nicht mal sechs Wochen ist Weihnachten. Ju-hu! Wir als bekennende Weihnachts-Freaks (ok, es sind nur Eva und Miri), zittern dieses Jahr ehrlicherweise schon ein bisserl dem  Weihnachtsfest entgegen. Abeeer es gibt etwas, auf das wir uns trotzdem freuen. Wir haben gemeinsam mit einem coolen lokalen Partner einen Online-Christkindlmarkt auf die Beine gestellt, über den junge lokale Designer*innen ihre Produkte anbieten. Wir sagen nur: Weihnachtsgeschenke – check.