Zu wenig Geld fürs Fitnessstudio oder einfach nur eine unerklärliche Liebe fürs Schwitzen in nasskaltem Herbstwetter: Ein Outdoor Workout mitten in Salzburg kann aus vielen Gründen wie eine gute Idee erscheinen. Ob dem wirklich so ist – das haben wir für euch ausprobiert.

Es gibt zwei Arten von Menschen: Die, die sich beim kleinsten Anzeichen für den ersten Frost mit unheilvollen Beschwörungen und grantiger Miene in zehn Schichten Strickpullover einmummen und vor dem nächsten Frühling nur mehr vierundzwanzig Mal, und zwar für das tägliche Naschen der Adventkalender-Schoki, aus dem Winterschlaf erwachen – und dann gibt es noch diejenigen, die die kalte Jahreszeit wirklich und aufrichtig lieben.

Genau solche sind es auch, die sich nach Monaten der sengenden Hitze, der gefährlichen Schweißattacken und der schreienden Kleinkinder in allen Parkanlagen der Stadt wieder auf die Straßen trauen, den Herbstnebel wie eine Droge aufsaugen, und: Sport machen. Draußen!

Entweder das, oder sie haben kein Geld für den Monatsbeitrag im Fitnessstudio.

Wie dem auch sei, Menschen, die Workouts sogar im Herbst in städtischen Parks und auf Spielplätzen durchziehen, gibt es wirklich, und wir gehören jetzt auch dazu: Wir waren am Spielplatz vor der Müllner Pfarre und haben bei wunderschöner Aussicht ein Workout durchgepowert.

Eingelaufen wird sich mit einer Runde entlang der Salzach, vom Müllner Steg über den Makartsteg und wieder zurück. Wo man hier im Sommer Weltrekorde im Touristenslalom aufstellen kann, wärmt man sich im Herbst locker und ungestört erst einmal auf, bevor es die Treppen hinauf zur Müllner Pfarre geht.

Oben erwartet einen dann der vielleicht schönste Spielplatz der Stadt, mit Aussicht über die gesamte Altstadt bis hinüber zur Festung. Während die Salzburger Kinder im warmen Zuhause vermutlich damit beschäftigt sind, Zahnstocher in Kastanien zu stecken und Blätter in dicken Büchern zu trocknen, bietet der Spielplatz vor der Müllner Pfarre alles, was man sich für ein Workout im Freien nur wünschen kann: viele Bänke, Geländer, Steine, Wände und vor allem – Menschenleere.

Genau die richtigen Bedingungen also um (a) viele Übungen mit den Geräten am Spielplatz einzubauen und (b) sein hochrot angelaufenes Gesicht vor seinen Mitmenschen zu verstecken. Beim abschließenden Auslaufen unten an der Salzach kann man sich die Anstrengung dann ganz entspannt wieder aus dem Körper laufen und stolz sein: Man macht jetzt auch Workouts im Freien. Egal, in welcher Jahreszeit!

Für alle, die Lust bekommen haben, hier gibt es das Workout zum Nachmachen (Videos zu den Übungen sind verlinkt):

Ausgangspunkt: Müllner Steg

Aufwärmen: Eine Runde an der Salzach entlang joggen, vom Müllner Steg zum Makartsteg und auf der anderen Salzach-Seite wieder zurück. Dann locker die Stufen bis zur Müllner Pfarre hinauf laufen.

Workout:
20 Triceps Dips auf der Parkbank
15 Liegestützen auf dem Baumstamm/Parkbank (je niedriger die Bank, desto schwieriger sind die Liegestützen)
45 Sekunden Wall Sit an der Mönchsbergwand
15 Up Downs auf dem Baumstamm/Parkbank
Einmal die Treppe von der Pfarre bis zur Straße auf und ab laufen

4 Wiederholungen

Abschließend: Eine Runde um den Müllner Steg und den Makartsteg auslaufen und das Dehnen nicht vergessen.

Und, ach ja, für alle, denen ein Workout zu 08/15 ist: Der Spielplatz bei der Müllner Pfarre ist ein Kletterspielplatz – man kann auch über zehn Jahren alt sein, um den Parcours einmal auszuprobieren.