Wie die meisten stocken auch wir samstags unseren Lebensmittelvorrat auf und machen ganz brav unseren Wocheneinkauf. Doch vom Supermarktbesuch bringen wir nicht nur Lebensmittel nach Hause, sondern auch Unmengen an Plastik. Von der Salatgurke bis hin zu den Nudeln ist einfach alles in Kunststoff verpackt. Dazu werden täglich hunderttausende Plastiksackerln gekauft – in Österreich sind es laut Umweltministerium jährlich 7000 Tonnen Plastik, die so in Umlauf gebracht werden.

Wir haben uns deshalb mal gefragt, ob es in Salzburg möglich ist, den wöchentlichen Lebensmitteleinkauf auch abseits von Billa, Hofer & Co. zu erledigen und so dem Plastikmüll den Garaus zu machen. Wie das Einkaufen ohne Supermarkt und Plastik so läuft, haben wir auf drei verschiedenen Hofläden rund um Salzburg getestet – mit sehr spannenden Ergebnissen.

Der Erentrudishof: Der mit dem Milchautomaten

Im Süden Salzburgs – genauer gesagt zwischen den Stadtteilen Nonntal und Morzg – seht der Erentrudishof, und zwar bereits seit 100 Jahren. Als Wirtschaftshof des Klosters am Nonnberg bestand seine Aufgabe früher darin, das Kloster mit frischen Lebensmitteln zu versorgen. Bald kamen jedoch auch die Anrainer zum Einkaufen und so entstand der lebhafte Hofladen.

Von Getreide über Freiland-Eier bis hin zur Heumilch wird hier alles selbst produziert und verkauft. Darüber hinaus gibt es Gemüse, Obst, Kräuter, Fleisch, Käse und vieles mehr. Was nicht vor Ort selbst produziert wird, kauft man bei heimischen Produzenten, um den Kunden bestmögliche Qualität zu bieten. Besonderes Highlight ist für uns der Milchautomat, der 24/7 zugänglich ist und an dem jeder selbständig seine Bio-Heumilch abzapfen kann – immer genauso viel wie man benötigt. Einfach genial!

Erentrudishof Biolandwirtschaft
Morzger Straße 40 / 5020 Salzburg
Öffnungszeiten: Montag – Freitag 09.00- 18.30 Uhr (durchgehend) / Samstag 09.00 – 12.00 Uhr

Ökohof Feldinger im Rochushof: Der mit dem Allergiker-Zeug

In Maxglan ist der Ökohof Feldinger mit einer Filiale im Rochushof zu finden. Den Bio-Markt gibt es bereits seit fast 20 Jahren und er bietet wirklich alles, was das Herz begehrt: Neben Gemüse, Obst, Fleisch, Wurst und Co. gibt es auch Waschmittel, Naturkosmetik und eine große Auswahl an Ölen und Gewürzen. Laut eigenen Angaben sind sage und schreibe 3.000 Artikel zu finden – und das alles in feinster Bio-Qualität!

hofladen-salzburg-9Das Sortiment auf dem Rochushof dürft auch die Herzen aller Allergiker und Veganer höher schlagen lassen: Milch-Alternativen ohne Laktose, glutenfreies Brot und vegane Lebensmittel sind ebenfalls im Standard-Sortiment erhältlich.

Ökohof Feldinger im Rochushof
Rochusgasse 6 / 5020 Salzburg
Öffnungszeiten: Montag- Freitag 07.30 – 18.30 Uhr / Samstag 07.30 – 13.00 Uhr

hofladen-salzburg-12Baierlgut Wals: Der mit dem Fleisch

Das Baierlgut Wals von Familie Brötzner ist ein kleiner Familienbetrieb, der seit Generationen Gemüse, Kartoffeln und Erdbeeren anbaut. Außerdem werden Brot und Speck selbst produziert und alles zusammen am Hof verkauft. Das Gemüseangebot am Baierlgut ist wahnsinnig vielfältig: je nach Saison kommt das Sortiment auf bis zu 40 verschiedene Gemüsesorten! Außerdem gibt es Fleisch, Eier und Joghurt von heimischen Produzenten. Besondere Empfehlung von uns an alle Fleischliebhaber: Am Baierlgut kann man echtes Walser Angusrind kaufen – wahnsinnig köstlich, sofern man auf Fleisch steht!

Baierlgut Wals / Familie Brötzner
Walserstraße 12 / 5071 Wals
Öffnungszeiten: Mittwoch 13.00 – 18.00 Uhr / Samstag 08.00 – 12.00 Uhr

Extra-Tipp: Frau von Grün

Auch wenn es kein echter Hofladen ist, sollte dieses Geschäft hier nicht fehlen: Mit dem Heart of Joy, dem Leichtsinn, der Schranne und dem GustaV ist das Andräviertel sowieso längst das grüne Herz Salzburgs. Vor einiger Zeit hat sich zu dieser illustren Runde eine Dame dazugesellt, die das Chlorophyl sogar im Namen trägt: Die Frau von Grün ist laut eigener Beschreibung ein Lebensmittel-Treffpunkt, an dem es Veganes, aber auch Milchprodukte, Brot und sogar Kosmetik gibt. Besonders cool finden wir das große Sortiment an unverpackten Lebensmitteln, die man einfach in selbst mitgebrachten Gefäßen mit nach Hause nehmen kann.

Frau von Grün
Paris-Lodron-Straße 15
Öffnungszeiten: Montag-Freitag, 09.00 – 19.00 Uhr

Unser Resümee

Nach einem Samstag unterwegs auf Salzburgs Bauernhöfen und Bio-Läden müssen wir sagen, dass wir Hofläden als echte Alternative zu Supermärkten und Discountern sehen. Man erhält nicht nur qualitativ hochwertige (Bio-) Lebensmittel, sondern unterstützt gleichzeitig auch noch heimische Produzenten und tut der Umwelt etwas Gutes. Also einfach öfter mal den Supermarkt gegen den Hofladen und das Plastiksackerl gegen das Stofftascherl tauschen.

Übrigens hat auch die EU zum Schutz der Umwelt und der Meere dem Plastiksackerl den Kampf angesagt: ab 2018 können diese nur mehr kostenpflichtig erworben werden und bis 2019 soll der pro Kopf Verbrauch verpflichtend reduziert werden!