Es sieht zwar nicht immer danach aus, aber: Es ist Sommer! Wenn es die Sonnenstrahlen doch einmal durch die dicken Wolkendecken schaffen, dann gibt es nichts Besseres, als der Stadt mal kurz den Rücken zu kehren und in den ein oder anderen See zu hüpfen. Davon gibt’s rund um Salzburg zum Glück viele, manche auch mit herrlichen Badeplätzen. So wie diese hier, zum Beispiel…

Für Kurzentschlossene: Naturbadestrand Hof am Fuschlsee

Dass der Fuschlsee nur einen Katzensprung von Salzburg entfernt liegt, wissen wir. Dass der Naturbadestrand in Hof dort wunderschön ist und außerdem sehr gemütlich, auch. Für die Schlussfolgerung, dass man da ja mal für einen Nachmittag am ewig langen Steg chillen und das Bergpanorama genießen sollte, braucht es dann auch nicht mehr viel. Das kann man sogar spontan entscheiden, von Salzburg aus dauert die Anfahrt mit dem Bus nämlich nur eine halbe Stunde. Also: hinfahren, in den See hüpfen, genießen.

Erwachsene zahlen 2,50€ für einen Tageseintritt, Kinder nur 1,50€. Wer mit Fahrzeug unterwegs ist: parken kostet noch einmal 3,00€ (Autos) oder 2,00€ (Motorräder) extra.

Etwas weiter ab vom Schuss: Badeplatz Hirschpoint am Hintersee

Eigentlich ist der Hintersee gar nicht so weit weg: Ist man schon mal beim Fuschlsee, braucht man nur fünfzehn Minuten mehr. Das macht von der Stadt aus insgesamt also gerade mal eine Dreiviertelstunde. Trotzdem: Irgendwie fühlt man sich schon sehr tief im Salzburger Land. Könnte auch im Lungau sein, nur, dass die Berge mehr so Bergal sind und man die Leute besser versteht.

Der Badeplatz Hirschpoint ist auch dementsprechend ruhig – hier wird den ganzen Tag genossen, geplanscht, und anschließend auf ein Kaffeetscherl in den nebenliegenden Kiosk gegangen. Wem das zu langweilig ist, der kann zwischendurch eine Runde um den See drehen: Bei 5 Kilometern ist die kleine Wanderung auch perfekt für Kinder geeignet.

Alle ab 16 Jahren zahlen hier 3€ Eintritt, ab 16:00 Uhr dann nur mehr 1€. Wer mit dem Auto anreist, kann sich freuen: Parken ist gratis. Mit dem Postbus geht’s auch öko, der fährt nämlich mehrmals täglich über Faistenau nach Hintersee.

Zum Klippenspringen und Entspannen: Waldbad Fürberg am Wolfgangsee

Man kann das nicht anders beschreiben: Von allen Badeplätzen hat das Waldbad Fürberg am Wolfgangsee einfach den meisten Street Cred. Alleine die Geschichten von wilden Klippenspringerinnen und furchtlosen Kletterern, die in regelmäßigen Abständen durch Teenager-Freundeskreise geistern, rechtfertigen das. In Fürberg kann man nämlich, folgt man dem Waldpfad Richtung Hochzeitskreuz, außer wunderbar am See entspannen auch noch von meterhohen Felsen in genau diesen hüpfen. Wer die Höhe des Absprungpunktes falsch einschätzt, merkt das spätestens beim harten Aufprall im Wasser – daher kommen dann auch diese Legenden von aufgeplatzten Gedärmen. Der Badeplatz und die kleine Absprungstelle sind aber trotzdem sehr idyllisch, versprochen.

Erwachsene zahlen jeweils 3,00€ Eintritt, Kinder dürfen bis 8 Jahre gratis baden. Für einen Parkplatz zahlt man noch einmal 4€ drauf. Wer mit den Öffis fährt, steigt in St. Gilgen aus und nimmt dann das Boot direkt zum Waldbadeplatz.

Mitten in der Pampa: Naturbadestrand Lochen am Mattsee

Wer in den Mattsee baden gehen will und dafür einen öffentlichen Badeplatz sucht, der fährt normalerweise schnurstracks in das Strandbad Mattsee. Alle jenen, die das auch gerne machen möchten, minus Kindergeschrei und Ölsardinen-Feeling, die wandern still und heimlich an das andere Ende des Sees zum Naturbadestrand Lochen am Mattsee. Mit einem sehr schön angelegten Steg und ein paar schwimmenden Dingen im Wasser, auf die man klettern und von denen man dann wieder in den See plumpsen kann, ist hier nämlich genauso für alle Badewünsche gesorgt.

Ein Tageseintritt kostet (bis 14:00 Uhr) 4,00€ für Erwachsene und 1,50€ für Kinder. Super: es gibt Studierende-Rabatt (2,50€ mit Ausweis). Parken ist gratis, mit dem Bus herkommen ist – na ja, kompliziert. Dafür ist eine Radtour um den Mattsee ganz nett – dass man automatisch im Strandbad Lochen landet, ist nur die Sahnehaube.

Ein bisschen geschummelt: die Salzburger Seite am Mondsee

Na gut, das ist jetzt kein Badeplatz am See, dafür aber ein Platz zum Baden am See. Der Mondsee ist zwar einer der schönsten Seen in direkter Salzburg-Nähe, dafür gehört er aber eigentlich auch zum Großteil zu Oberösterreich, wo sich auch alle richtigen Badeplätze befinden. Wer sich den Sprung ins fremde Wasser nicht so recht zutraut, der kann das ganz locker auch zuhause machen, denn das Südufer gehört ja schließlich noch zu Salzburg. Mit Blick auf die Drachenwand und hellblauem Wasser sicherlich nicht die schlechteste Idee, die man im Sommer so haben kann. Aber Achtung: Schwimmt man zu weit raus, ist man schon wieder in Oberösterreich! Also, aufpassen.

Für ganz Mutige: Direkt unter der Drachenwand lockt der Badeplatz Plomberg mit wunderschönem Hintergrund, wenig Leuten und schöner Liegewiese ins benachbarte Bundesland.

Die Badestellen am Mondsee auf der Salzburger Seite sind gratis. Einfach am Seeufer entlang radeln/fahren, meistens brutzeln schon entweder Menschen in der Sonne oder Würstchen am Lagerfeuer. Die Benützung des Badeplatzes in Plomberg ist ebenfalls gratis, fürs Parken zahlt man 3,00€.