Fast jeder fürchtet sich insgeheim davor, fast jeder tut es irgendwann einmal trotzdem: Fremdgehen. Wir haben herumgefragt, welche Erfahrungen unsere fellow Salzburger mit dem Betrügen und Betrogen werden gesammelt haben. So war das bei …

Tom, 32

Scheiße war das – so unnötig! Ich war siebzehn und gerade unsterblich in meine erste Freundin verliebt. Die hat allerdings sehr weit weg gewohnt, deshalb bin ich oft mit meinen Schulfreunden fortgegangen, zu denen auch meine Ex gehörte. Eines Abends bin ich nach dem Schnaitl mit ihr mit und wir haben in ihrem Zimmer rumgemacht. Als es gedämmert hat, bin ich nach Hause gegangen. Am Heimweg hab ich eine SMS von meiner Freundin am Display gehabt, die mir geschrieben hat, dass sie mich liebt. So elend hab ich mich nie wieder gefühlt. Wir sind zwar längst nicht mehr zusammen, aber das schlechte Gewissen hab ich heute noch.

Anita, 29

Ich bin eigentlich ganz viel „ausghatscht“, wie man das am Land so sagt. Ein Erlebnis ist mir aber besonders in Erinnerung geblieben. Den Freund hatte ich mit 18 oder 19 und wir waren für meine Verhältnisse schon ewig zusammen, sicher ein Jahr oder so. Weil ich es nicht übers Herz gebracht hab, Schluss zu machen, hab ich einfach mit einem anderen was gehabt. Und es ihm dann gesagt. Das war am Abend. Er war sehr ruhig und hat seine Sachen genommen, ist ins Wohnzimmer schlafen gegangen. Ich hab die ganze Nacht kein Auge zugetan. Und in der Früh ist er zu mir gekommen, hat gesagt, er hat sich jetzt ausgeweint und ist somit fertig mit mir. Somit war die Sache erledigt. Wir reden immer noch miteinander.

Herta, 67

Wir waren fast 40 Jahre zusammen und für mich war klar: Wir verbringen den Rest unseres Lebens miteinander. Eines Abends ist er nach Hause gekommen und hat mir mitgeteilt, dass er die Scheidung will. Er hat gesagt, er hat sich in eine andere Frau verliebt und will noch einmal neu anfangen – mit fast 70. Ich habe mir eine Eigentumswohnung und ein Auto gekauft. Im ersten Jahr habe ich nur geweint. Um mich zu trösten habe ich mir manchmal einfach gedacht, dass es ja auch so wäre, wenn er gestorben wäre.

Steffi, 30

Das war vor circa zwei Jahren. Mein Freund war damals wegen eines Studiums fast jedes Wochenende nicht da. Im Rockhouse an der Bar hab ich einen Typen kennengerlernt. Wir haben voll geflirtet und sind dann zu ihm nach Hause. Es war richtig klischeehaft. Wir haben die ganze Nacht gevögelt und als es hell geworden ist, bin ich nach Hause. Ich finde das bis heute ziemlich heftig, weil ich eigentlich nicht der Typ zum Fremdgehen bin und das auch davor und danach nie gemacht habe. Gesagt habe ich ihm nichts. Anfangs hatte ich ein schlechtes Gewissen aber mit der Zeit hat sich das verflüchtigt. Ehrlich gesagt macht mich die Erinnerung daran immer noch irgendwie an.

Anna, 26

Ich habe zwar noch nie betrogen, aber einmal bin ich es worden. Man kennt ja die ganzen Geschichten aus dem Fernsehen, wo der eine dem anderen beichtet, dass man mit jemandem anderen was hatte. Großes Drama, große Gefühle. Als mir das passiert ist und mein Ex vor mir gestanden hat und eben viele Ausreden parat hatte, warum das jetzt gar nicht so schlimm wäre, hab ich zuerst kein Wort herausbekommen und ihm einfach zugehört. Er hat sich voll in einen Strudel hineingeredet, war mir aber egal. Bis mir aufgefallen ist: Es macht mir überhaupt nix aus. Da war kein Gefühl im Bauch. Ich hab dann zu ihm gesagt, dass er sich nicht anscheißen soll, dass es nicht so schlimm ist, was er getan hat, es aber sehr schlimm ist, dass es mir nichts ausmacht. Dann Schluss gemacht. Und komischerweise nie mehr daran gedacht.

Titelfoto: Julia Aichinger

Und wie war das bei dir? Neues Thema:
Das erste Mal, als … jemand der mir nahe stand, gestorben ist.

Wir speichern natürlich keine Daten und veröffentlichen die Beiträge unter dem Namen, den du uns schickst. Offensichtlich erlogene Beiträge erscheinen nicht … wenn du ihn trotzdem schicken willst, immer her damit!

 

Wie dürfen wir dich nennen? (Pflichtfeld)

Dein Alter (Pflichtfeld)

So war das bei mir: