Auch wir kommen in das Alter, wo man sich mal eben ewig binden kann. Weil ewig nicht mehr so weit weg ist. Scherz beiseite, die Liebe ist wichtig und schön und wenn man sich gefunden hat, dann ist das oft sofort klar. So war das zumindest bei Matthias und mir. Und damit ihr auch ein bisschen etwas davon habt, zeigen wir euch, wie man in Salzburg standesamtlich heiratet und wieviel das ungefähr kostet. Viel Spaß beim Mitschauen!

Die Hochzeit anmelden: Das Standesamt & das Aufgebot

Standesamtlich kann man eigentlich heiraten, wo man will. Viele tun das in Mattsee oder Mondsee, weil ein See eine ganz geile Kulisse bietet. Wir Städter interessieren uns nicht für Wasser und haben ganz klassisch das Standesamt Salzburg Stadt angepeilt. Dieses befindet sich im Schloss Mirabell, getraut wird man im prächtigen Marmorsaal.

Das Beste? Die Online-Anmeldung. Wir haben selten etwas so praktisch gefunden. Das Aufgebot muss man dann aber noch persönlich machen. Das Aufgebot ist die verlässliche Anmeldung der Hochzeit, die mit der Übergabe eines Geldbetrages besiegelt wird. Kostet um die 150 Euro in bar (keine Bankomat-Kasse möglich). Pass bitte nicht vergessen.

Die Zimmer fürs Aufgebot tragen die Nummer 109 oder 110, befinden sich direkt gegenüber vom Marmorsaal und sind die vollen Partyzimmer. Die nettesten Beamten, die Salzburg je gesehen hat, laute Radiomusik, eingerichtet wie ein gemütliches Zuhause. Schade, dass man im Idealfall nur einmal rein darf.

 

Die Musik zur Trauung

Musik gibt es unendlich viel und man kann sich aussuchen was man will. Vom klassischen Padampapam auf dem Klavier bis hin Jackos Thriller (wenn ich mich richtig erinnere 😉 ) steht so ziemlich alles auf der Liste. Vieles davon ist kostenlos, wir haben unsere eigene Musik via CD (ja, das gibt es noch) mitgebracht und dafür € 28 gelöhnt. Nicht ganz billig, aber dafür hatten wir die Möglichkeit, folgende drei Meisterwerke zu spielen:

  1. The Lumineers: Ho Hey
  2. Element of Crime: Das alles kommt mit
  3. Bright Eyes: The first day of my life

Die Musik muss man vorher kurz anmelden. Zu diesem Zweck gibt’s aber einen praktischen Erklär-Zettel, den man beim Aufgebot erhält. Lovely.

Die Location aussuchen

Was die meisten nicht wissen: Ihr müsst nicht unbedingt im Marmorsaal heiraten, denn das Standesamt bietet insgesamt 13 Locations an, an denen ihr euch trauen lassen könnt – und danach natürlich gleich feiern könnt. Zur Auswahl steht zum Beispiel das Schloss Hellbrunn, das Kavalierhaus in Klessheim oder das Gwandhaus. Solltet ihr nicht im Marmorsaal, sondern an einer anderen Location heiraten wollen, dann braucht ihr die Online-Terminreservierung nicht machen. Wendet euch stattdessen rechtzeitig an das Standesamt unter +43 (0)662 8072-3521.

Die Einladung

Unsere Einladung war ein Hochzeitsgeschenk von der wunderbaren Julia Aichinger. Ja, genau, sie hat auch das Fräulein Flora gezeichnet und unseren aktuellen Stadtplan illustriert und gesetzt. Wenn man sie ganz lieb fragt, wiederholt sie so ein Kunstwerk eventuell auch für andere Heiratswillige in Salzburg. Anfragen, die den Stil von Julia wertschätzen, gehen auf jeden Fall über ihre Facebook-Seite Apfelstrudel im Haar, den Preis muss man sich wohl ausmachen. Aber wir wissen: Geld hat kein Mascherl.Einladung fuer Hochzeit in Salzburg

Die Hochzeitsringe

Auch wenn das Standesamt Salzburg einem das Leben leicht macht – die Ringe muss man selber besorgen. Für uns war das gar nicht so leicht. Die brutalen Klunker, die in Salzburg herumklotzen, waren leider gar nicht das Richtige für uns. Wir wollten schlicht, gold und geschmackvoll. Also sind wir nach München abgehauen (Flixbus: € 7/ Person & Richtung) und haben dort bei der Designerin Saskia Diez eingekauft. Das hat sich als absolut richtige Entscheidung herausgestellt, da auch hier alles so unkompliziert wie möglich gemacht worden ist. Nach dem einmaligen Aussuchen der Ringe wurden die „Rohlinge“ per Post hin und hergeschickt. Und das alles bei echt moderaten Kosten. Beide Ringe zusammen haben € 600 gekostet.

Eheringe Heiraten in Salzburg

Das Kleid & der Anzug

Eigentlich wollten wir beide im Anzug heiraten. Den haben wir für Frauen in Salzburg leider nicht gefunden. Somit sind wir wieder nach München ausgewichen. Und zwar ins elfenkleid, das dort im schönsten Viertel auf einen wartet und auch gerne für Salzburger da ist. Die Einrichtung, Unterstützung, Beratung, der Kaffee – alles(!) war einfach nur gelungen, ästhetisch und geglückt. Hier wurde sowohl das Kleid für die kleine Runde gekauft, als auch das Hochzeitskleid in Weiß für die kirchliche Hochzeit bestellt. Die Prachtwerke sind in einem Lookbook und auf der Webseite gesammelt. Zur Info: Das grüne Kleid von den Fotos hat ca. € 800 gekostet.

Achso, der Mann muss ja auch etwas tragen und dabei haben wir wohl am meisten gelernt: Hugo Boss schneidert für Männer, Armani für Knaben. Da der Herr Gruber offenbar ein Knäbchen ist, kommt sein Outfit von Armani. Gekauft bei Peek & Cloppenburg im Europark. Kosten? Um die € 1.000.Kleidung fuers Heiraten in Salzburg

Die Haare & das Make-Up

Bei den Haaren und dem Make Up haben wir wieder unsere Local Girl Gang supported und sind zur entzückenden Christina von Kirschundkern gegangen. In ihrer Altstadtwohnung, die an sich schon ein Juwel ist, wird man geairbrushed, angemalt und gezopft. Alles mit einem sehr schönen Ergebnis. Eine Session wird mit ca. € 150 verrechnet. Das haben wir gerne bezahlt.

Die Fotos

Es gibt Menschen, die machen den riesigen Fehler und sparen beim Hochzeitsfotografen. Wieso auch mehr bezahlen, wenn das die Cousine oder der Onkel mitmachen kann? Wir sagen euch: Tut es nicht! Die Fotos müssen gscheid werden. In Salzburg gibt es zahlreiche junge und nette Menschen, die richtig gut fotografieren. Persönlich empfehlen können wir auf jeden Fall Nadine Schachinger (herzflimmern), die auch die Fotos für diesen Artikel gemacht hat. Außerdem ganz toll: Niko Zuparic (zuparino), Philipp Benedikt, Patrick Langwallner (Because of Light) und Pia Clody (Peaches and Honey).

 

Die Blumen

Ja, bist du deppert: Alles, das für eine Hochzeit ist, wird sofort kostenmäßig verdoppelt. Irgendwie ist das aber auch egal. Der Bräutigam kümmert sich traditionsgemäß um einen passenden Brautstrauß für die Braut. Mein Strauß kommt von der Gärtnerei Aiglhof, wo die Mitarbeiterin alles verstanden hat, was der mittlerweile Ehemann erklärt hat. Einen verspielten Strauß haben wir so um € 100 bekommen.

Blumenstrauss Hochzeit in Salzburg

Das Essen und das Fest danach

Gefeiert muss ja auch werden. Wenn man untertags heiratet, ist das gar nicht so leicht, einen Ort zu finden, der ganztags warme Küche anbietet. Wir hatten das unendliche Glück, dass Familie Huber vom Fischerwirt in Liefering Zeit und Lust hatten, unser Fest auszutragen. Das Menü kostet pro Person rund € 50, die Flasche Wein rund € 25 Euro. Die Torte zum Fest ist vom Tortenmacher im Nonntal gekommen.

Ps.: Alle Fotos aus diesem Beitrag stammen von Nadine Schachingers Label Herzflimmern.

Alles rund um eure standesamtliche Hochzeit in Salzburg findet ihr auf der Seite www.standesamt-salzburg.at