Wer auf der Suche nach einem ganz besonderen Taschenwerk ist, sollte unbedingt bei igou reinschauen. Das junge Salzburger Label hat es sich zur Aufgabe gemacht, aus Materialien wie Markisenstoff kultige Rucksäcke, Turnbeutel und Geldbörsen zu nähen. Und macht das mit ziemlicher Perfektion.

igou ist ein witziges Label. Der Labelname entstand auf einer Reise mit ihrem Freund nach Griechenland. Da sind die beiden nämlich an einem Ort namens Igoumenitsa vorbeigekommen. Und weil ihnen der Name so gut gefallen hat, haben sie „igou“ zu ihrem gemeinsam Wort erkoren.

Kulttaschen von igouKulttaschen von igou

Eine Lehrerin, die Rucksäcke näht. Das passt!

Romana hat nach der Matura ernst gemacht und sich zur Werklehrerin ausbilden lassen. Im Studium lernt man alles mögliche, aufgrund von Zeitmangel werden verschiedenste Techniken aber nur vorgestellt. Besonders fasziniert hat Romana das Nähen. Und zwar so sehr, dass sie sich richtig reingefuchst hat. Stück für Stück findet sie nun ihren ganz eigenen Stil.

Die Rucksäcke, die sie jetzt näht, sind eigentlich eher aus Pragmatismus entstanden: Sie wollte eine praktische Tasche fürs Radfahren, da kam nur ein Rucksack in Frage. Materialtechnisch hat sich Romana dann für Markisenstoff entschieden, weil der nicht nur wetterfest, sondern auch noch sehr robust ist, zudem lässt er sich auch in der Waschmaschine reinigen.

„Markise ist der beste Stoff für meine Rucksäcke.“

In der Entwicklungszeit waren gerade die Botenrucksäcke total in – von diesen hat sich Romana inspirieren lassen. Der Grundschnitt der kultigen igou-Rucksäcke war somit geboren. Es gibt zwar einen Originalschnitt, aber die Techniken und der Stil entwickeln sich ständig weiter. Und auch mit dem Material wird experimentiert. Im Moment zum Beispiel mit dem imprägnieren von Baumwolle mittels Wachs.

Zehn Stunden Liebe.

An einem Rucksack sitzt Romana um die zehn Stunden, bis das Ergebnis für sie zufriedenstellend ist. Das ist es wert, denn jedes Exemplar ist ein Unikat. Aber Romana bastelt nicht nur Rucksäcke, sondern auch Turnbeutel und Brieftaschen in unterschiedlichen Formen und Farben.

Homemade im wahrsten Sinn des Wortes

Produziert werden die Rucksäcke im Dachboden der Oma, da hat sich Romana ein gemütliches Atelier eingerichtet. Und dort befindet sich auch seit kurzem eine professionelle Industrienähmaschine, die ganz viele Schichten vom Markisenstoff wie Butter näht.

Auf genau dieser Nähmaschine werden die eingehenden Bestellungen bearbeitet. In liebevoller Kleinstarbeit und bewacht von Romanas Argusaugen, damit auch wirklich jede Naht sitzt. Und bis jetzt ist ihr das auch ganz gut gelungen: Ihre Kunden sind zufrieden – mit den Produkten und mit der entzückenden und lebensfrohen Art der jungen Designerin. Können wir voll und ganz nachvollziehen.

Kulttaschen von igou