An heißen Tagen eignet sich der Salzburger Almkanal nicht nur zum Baden. Wer ein kleines Abenteuer mitten in der Stadt erleben will, schnappt sich ein Schlauchboot oder eine Luftmatratze und lässt sich von Gneis nach Leopoldskron am Almkanal treiben. Wir haben das mal ausprobiert und Salzburg aus einer anderen Perspektive kennengelernt! Aber seht selbst:

Tipps vom Fräulein:

Schuhe anziehen: Im Almkanal liegt ziemlich viel Schrott herum und die Ränder sind oft scharfkantig.

Nicht alleine fahren! Auch eine Schwimmweste kann nicht schaden!

Nicht zu viel Geld ausgeben: Wegen der vielen spitzen Steine wird dein Gefährt bald Löcher haben.

Route genau planen: Im Almkanal gibt es ziemlich viele Wehre und Brücken, die du mit dem Schlauchboot nicht passieren kannst. Am besten, du fährst die Route vorher mit dem Fahrrad ab.

Wir finden, dass sich die Almwelle in Gneis als Einstiegsstelle bewährt hat. Von dort kannst du bis etwa zum Schloss Leopoldskron fahren, wo ein Kraftwerk den Weg blockiert und sich der Almkanal teilt.

Von Gneis nach Leopoldskron – danach ist Schluss!
In Richtung Stadt verschwindet der Kanal dann in den Stiftsstollen – hier kannst du also keinesfalls weiter! Wir sind aber auch noch nie Richtung Tiergarten gefahren und halten es nicht für schlau – zu viele Hindernisse blockieren ab dort den Weg.